Last Update: 22.06.10

INSIDEKINO

Fakten, News, Charts, Analysen, Prognosen

 

News     Box Office Deutschland     Box Office USA     Starpower     Filme     Favoriten     Trailer     Home

 

NEWS & MORE

Film News

Casting News

Box Office News

WOCHE 40

29.09.03

R.I.P. Elia Kazan

Im Alter von 94 Jahren verstarb Elia Kazan, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Regisseure der Filmgeschichte. Neben seinem Ehren-Oscar bekam er zwei Hauptpreise für Gentleman's Agreement (Tabu der Gerechten, 1947) und On the Waterfront (Die Faust im Nacken, 1954). Fünf weitere Oscar-Nominierungen bekam er für die Filme A Streetcar Named Desire (Endstation Sehnsucht, 1951), East of Eden (Jenseits von Eden, 1956) und America, America (Die Unbezwingbaren, 1963).

 

Kill Bill

Ich bin versöhnt... Zunächst hielt ich es für eine Unverschämtheit einen Drei-Stunden-Film in zwei 90Minüter aufzuteilen. Aber die tatsächliche Länge von Vol. 1 beträgt 110 Minuten, und der Quentin Tarantino-Film soll, den ersten Kritiken nach, gelungen sein. Manche Kritiker gehen sogar soweit zu sagen, dass sie nach all dem Blut und Gemetzel sogar froh sind, eine Pause zu bekommen. Die Kritiken sind bislang - mit ein wenig Detail-Kritik - durchwegs positiv. Vol. 1 startet am 10. Oktober in den USA und am 16. Oktober in Deutschland, der US-Start von Vol. 2 ist am 20. Februar 2004.

 

29.09.03

Für die Jahreszeit weiterhin zu schwaches Geschäft

Drei Neuzugänge verbesserten das Ergebnis der Vorwoche um etwa 9 %, das Geschäft zum Vorjahr ging aber um etwa 30 % zurück, als Die Bourne Identität mit 408.687 Besuchern die Charts anführte und auch Bibi Blocksberg erfolgreich (260.036) startete.

Von solchen Zahlen können die Neustarts dieses Jahr nur träumen. Allerdings konnte Irgendwann in Mexico trotz seiner Altersfreigabe ab 18 Jahren immerhin etwa 160.000 Besucher erzielen (zum Vergleich: 28 Days Later eröffnete im Juni mit 142.067 Zombies). Der dt. Zeichentrickfilm Till Eulenspiegel verzeichnete etwa 150.000 Gäste im entgegengesetzten Altersspektrum. Seabiscuit, der nur etwa 50.000 Besucher interessierte, benötigt dringend einen Pferdeflüsterer.

Fluch der Karibik behauptete sich mit ca. 380.000 Piraten zum vierten Mal an der Spitzenposition. Die Jerry Bruckheimer-Produktion liegt jetzt bei insgesamt etwa 4,3 Mio. und wird mit Sicherheit die 5 Mio.-Marke überschreiten.

Dank des etwas freundlicheren Kinowetters hatten die meisten Filme recht moderate Rückgänge. Erfreulich für den dt. Film ist die Tatsache, dass Rosenstraße am zweiten Wochenende leicht zulegen konnte.

 

WOCHE 39

26.09.03

Daniel Brühl wird mit Judi Dench und Maggie Smith seinen ersten britischen Film drehen. Charles Dance verfilmt die Kurzgeschichte Ladies in Lavender von William J. Locke.

 

Julia Roberts ersetzt die schwangere Cate Blanchett in Mike Nichols' Closer. Der Columbia-Film basiert auf das Stück von Patrick Marber über zwei Pärchen, unter denen zwei Personen miteinander eine Affäre haben. Die weiteren Rollen in der Scott Rudin-Produktion werden von Jude Law, Natalie Portman und Clive Owen übernommen.

 

Spike Lee dreht seine Komödie She Hate Me mit Anthony Mackie, Whoopi Goldberg, Jim Brown, Nia Long, Rosario Dawson und Woody Harrelson.

 

Nachdem sich die Dreharbeiten zum vierten Mad Max-Film (Fury Road) auf unbestimmte Zeit verschoben haben, wird Mel Gibson in dem WB-Projekt Under and Alone den ATF-Undercoveragenten Billy Queen darstellen, der die gefährliche Motorradgang "Mongols" infiltriert hatte (nach einer wahren Begebenheit).

 

David Duchovny konnte für sein Regiedebüt House of D. neben seiner Frau Tea Leoni und Robin Williams nun auch Erykah Badu gewinnen.

 

Cameron Diaz wird in W.A.S.P.S. für Fox 2000 eine Kampfpilotin im zweiten Weltkrieg darstellen.

 

Anand Tucker verfilmt Steve Martins Buch Shopgirl nun mit Jason Schwartzman (Rushmore), Claire Danes und Martin.

 

John Waters bleibt New Line treu. Er dreht für Fine Line A Dirty Shame mit Tracey Ullman als urplötzlich Sexbesessene sowie Chris Isaak, Johnny Knoxville und Selma Blair.

 

Jon Favreau wird neben Kirsten Dunst und Paul Bettany in Universals Wimbledon agieren.

 

Remakes:

Giovanni Ribisi steht in Verhandlungen, an der Seite von Dennis Quaid in der Neuverfilmung von The Flight of the Phoenix (Der Flug des Phönix) zu agieren. John Moore führt Regie.

 

Jon Voight übernimmt die letzte freie Hauptrolle in Jonathan Demmes Remake von The Manchurian Candidate (Botschafter der Angst) mit Denzel Washington, Meryl Streep und Liv Schreiber.

 

TV-Produzent David E. Kelly soll eine neue Fassung von Agatha Christies Witness for the Prosecution (Zeugin der Anklage) schreiben.

 

Alec Baldwin schlüpft in die Rolle von Burt Lancaster in dem Remake von The Swimmer (Der Schwimmer).

 

Peter Jackson möchte Naomi Watts (Ring) für sein King Kong-Remake verpflichten.

 

Imagine verpflichtete Michael McCullers (Austin Powers 2 & 3) ein Drehbuch zur Kinofassung von Magnum zu schreiben. Die TV-Serie mit Tom Selleck lief immerhin acht Jahre.

 

Sequels & Spinoffs:

Noch vor dem $21,8 Mio.-Start von Underworld haben Lakeshore und Screen Gems Len Wiseman und Danny McBride beauftragt ein Sequel und ein Prequel zu kreieren.

 

Benjamin Bratt mimt Halle Berrys Love Interest in Pitofs Catwoman, Sharon Stone die Bösewichtin.

 

24.09.03

Bon Jour, Lenin! Part Deux

Drei Neustarts verdrängten Good Bye Lenin! in Frankreich von Platz 3 auf Rang 6 der Charts. Allerdings ging es am zweiten Wochenende nur 5 % runter. Mit 116.323 Besuchern in 138 Kinos erzielte der neunfache Lola-Gewinner den besten Schnitt (843) pro Kopie in den Top Ten. Insgesamt sahen GBL inzwischen 280.018 Franzosen.

 

World Wide Box Office 2003

Fluch der Karibik ist mit einem Einspiel von $563,0 Mio. jetzt auf Platz 20 der Global Charts.

 

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $280,9 Mio. $453,9 Mio. $734,8 Mio. Matrix Reloaded (WB)
2 $292,5 Mio. $270,5 Mio. $563,0 Mio. Fluch der Karibik (BV)
3 $149,9 Mio. $267,5 Mio. $417,4 Mio. Terminator 3 - Rebellion der Maschinen (WB/COL)
4 $242,0 Mio. $214,5 Mio. $456,5 Mio. Bruce Allmächtig (U)
5 $214,9 Mio. $191,0 Mio. $405,9 Mio. X-Men 2 (FOX)
6 $100,8 Mio. $151,1 Mio. $251,9 Mio. 3 Engel für Charlie - Volle Power (COL)
7 $28,0 Mio. $124,5 Mio. $152,5 Mio. Johnny English (U)
8 $132,1 Mio. $106,0 Mio. $238,1 Mio. Hulk (U)
9 $127,1 Mio. $103,5 Mio. $230,6 Mio. 2 Fast 2 Furious (U)
10 $47,9 Mio. $87,4 Mio. $135,3 Mio. Das Dschungelbuch 2 (BV)

 

22.09.03

Die Sommerzahlen sind zurück

Nachdem Sommerwetter das Wochenende bestimmte und sich viele Menschen wohl dachten, dass das die letzten warmen Temperaturen vor dem Winter waren, ging das Kinogeschäft im Vergleich zur Vorwoche um etwa 28 % zurück, im Vergleich zum Vorjahr um ca. 27 % zurück, als Signs die Charts mit 434.038 Besuchern auch am zweiten Wochenende anführte und mit Nackt, Genug und Peter Pan 2 gleich drei Filme über der 100.000 Besucher-Marke starteten. Das bedeutet, dass das Oktoberfest in München in zwei Tagen mehr Besucher hatte (1,2 Mio.) als alle deutschen Kinos zusammen in vier Tagen!

Mit dazu beigetragen haben wieder einmal schwache Neuzugänge. Identität war mit ca. 175.000 Motelgästen neben der Nr. 1, der einzige Film über der 100.000 Besucher-Marke. Ridley Scotts Tricks mit Nicolas Cage interessierte etwa 75.000 Betrüger, während etwa 65.000 Menschen in der Rosenstraße protestierten (letztes Jahr eröffnete Der Pianist mit 59.026 Besuchern mit nur einem Drittel der Kopien, allerdings nicht gegen Temperaturen bis 30 Grad). Ein ungleiches Paar mit Michael Douglas war d.o.a..

Fluch der Karibik behauptete sich mit ca. 490.000 Piraten zum dritten Mal an der Spitzenposition. Die Jerry Bruckheimer-Produktion liegt jetzt bei insgesamt etwa 3,75 Mio. und ist damit der dritterfolgreichste Film des Jahres.

 

WOCHE 38

18.09.03

Meryl Streep und Jude Law werden neben Jim Carrey in Brad Silberlings Lemony Snicket's A Series of Unfortunate Events für Paramount/DreamWorks agieren.

 

Stephen Herek inszeniert für Revolution die Komödie Cheer Up mit Tommy Lee Jones als FBI-Agenten, der undercover einen Cheerleader Coach mimen muss.

 

Paul Schrader, dessen Rohschnittfassung von Exorcist: The Beginning bei den Produzenten überhaupt nicht ankam, hat das Projekt verlassen. Die Produzenten planen nun Nachdrehs und einen neuen Schnitt. Ich frage mich wie blöd Produzenten sein können, haben die denn keinen von Schraders vorangegangenen Langweilern gesehen?

 

Die geplante Reunion von Cheech & Chong wird sich um neun Monate verschieben, da Tommy Chong eine neunmonatige Haftstrafe antreten muss. Den letzten gemeinsamen Film der Beiden gab es 1984.

 

Danny Boyle verfilmt für WB/Imagine Worcester Cold Storage über einen verhängnisvollen Brand nach einer wahren Begebenheit, bei dem sechs Feuerwehrmänner ums Leben kamen. Sean Flynn schrieb über diesen Vorfall das Buch 3.000 Degrees.

 

Joan Allen jagt Matt Damon in der Fortsetzung The Bourne Supremacy.

 

18.09.03

Good Bye Lenin, Hello Oscar!

Good Bye Lenin! hat sich gegen Rosenstraße durchgesetzt und ist Deutschlands offizieller Oscar-Vorschlag als bester fremdsprachiger Film. Ob der Film zu den fünf Nominierungen gehört, wird sich im Januar entscheiden. Die Oscar-Verleihung ist diesmal am 29. Februar 2004.

 

Teure Sandalen

Was hat Gladiator ($103 Mio. Kosten) nur angerichtet... Nachdem der Oscar-Gewinner weltweit $472 Mio. eingespielt hat, produzieren die Studios wieder Sandalenfilme. Neben dem für 2005 angekündigten Gladiator 2 gibt es da noch Wolfgang Petersens $180 Mio.-Produktion Troja (Kinostart Mai 2004) mit Brad Pitt, Orlando Bloom und Eric Bana sowie gleich zwei Filme über Alexander. Nach neuesten Berichten soll Oliver Stones Alexander (Kinostart November 2004) mit Colin Farrell in der Titelrolle sowie Angelina Jolie und Val Kilmer $200 Mio. (!) kosten. Damit wäre der WB/Intermedia Film zusammen mit Titanic der teuerste Film aller Zeiten. Das Konkurrenzprojekt Alexander der Große (Kinostart 2005) von Baz Luhrmann mit Leonardo DiCaprio sowie Anthony Hopkins und Nicole Kidman soll bislang "nur" $150 Mio. kosten.

 

17.09.03

Bon Jour, Lenin!

Nachdem Good Bye Lenin! schon in Großbritannien zum erfolgreichsten deutschsprachigen Film aller Zeiten wurde, legte der neunfache Lola-Gewinner nun einen grandiosen Start in Frankreich hin. In nur 89 Kinos gestartet, platzierte sich GBL mit 122.537 Besuchern auf Rang 3 der Charts vom letzten Wochenende und hatte mit 1.377 Besuchern pro Kopie den besten Schnitt in den Top Ten.

 

World Wide Box Office 2003

Fluch der Karibik überschritt als 27. Film der Filmgeschichte die weltweite $500 Mio.-Marke und ist jetzt auf Platz 24 der Global Charts. Obwohl Findet Nemo bislang weder in Europa oder Japan zu sehen war (die zwei wichtigsten Märkte außerhalb Amerikas) stieg die Pixar-Produktion auf Platz 50 der Global Charts. Der Herr der Ringe - Die zwei Türme überholte mit weltweiten $920,4 Mio. Jurassic Park und ist nun der weltweit vierterfolgreichste Film aller Zeiten.

 

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $280,6 Mio. $453,9 Mio. $734,5 Mio. Matrix Reloaded (WB)
2 $149,5 Mio. $263,0 Mio. $412,5 Mio. Terminator 3 - Rebellion der Maschinen (WB/COL)
3 $287,9 Mio. $238,5 Mio. $526,4 Mio. Fluch der Karibik (BV)
4 $241,7 Mio. $211,9 Mio. $453,6 Mio. Bruce Allmächtig (U)
5 $214,9 Mio. $190,0 Mio. $404,9 Mio. X-Men 2 (FOX)
6 $100,7 Mio. $149,9 Mio. $250,6 Mio. 3 Engel für Charlie - Volle Power (COL)
7 $27,9 Mio. $124,5 Mio. $152,4 Mio. Johnny English (U)
8 $132,0 Mio. $105,1 Mio. $237,1 Mio. Hulk (U)
9 $127,0 Mio. $101,9 Mio. $228,9 Mio. 2 Fast 2 Furious (U)
10 $47,9 Mio. $87,4 Mio. $135,3 Mio. Das Dschungelbuch 2 (BV)

 

15.09.03

Karibik verflucht gut

Fluch der Karibik gab nur um etwa 30 % nach und schaffte mit ca. 825.000 Besuchern das beste zweite Wochenende des Jahres (ca. 24 % besser als die 666.845 Hacker von Matrix Reloaded). Damit liegt die Jerry Bruckheimer-Produktion bei etwa 2,9 Mio. Besuchern und hat durchaus Chancen die 6 Mio.-Marke zu erreichen.

Die vier Neustarts Hollywood Cops, Flight Girls, Basic und Die Journalistin versagten in nie da gewesener Solidarität. Die vier Filme feierten in (zusammen) über 800 Kinos Premiere und nur insgesamt etwa 200.000 Besucher verirrten sich in die Kinosäle.

American Pie - Jetzt wird geheiratet liegt nach 25 Tagen bei knapp 2,4 Mio. Besuchern, nächste Woche wird sich wohl entscheiden, ob das Sequel noch den Sprung über die 3 Mio.-Marke schafft.

Dank der schwachen Neuzugänge ging das Geschäft im Vergleich zur Vorwoche um etwa 25 % zurück und war in etwa gleich stark gegenüber dem Vorjahr, als Signs die Charts mit 605.475 Besuchern anführte.

 

WOCHE 37

12.09.03

R.I.P. John Ritter

Man könnte in diesem Jahr wirklich der Meinung sein, dass sie wegsterben wie die Fliegen. Diese Woche ist da keine Ausnahme, Leni Riefenstahl, Johnny Cash und nun John Ritter. Viele werden sich fragen, warum mir ausgerechnet John Ritter eine Nachricht wert ist, schließlich ist er bei uns hauptsächlich wegen seiner unsäglichen Satansbraten-Filme (un-)bekannt. Aber John, der in den USA in vielen erfolgreichen TV-Serien Hauptdarsteller war (er starb im Alter von 54 Jahren am Set seiner neuesten Hitserie 8 Simple Rules for Dating My Daughter), spielte in zwei meiner Lieblingskomödien mit: Blake Edwards' Altersmeisterwerk Skin Deep und Peter Bogdanovich's Noises Off (in Deutschland unbekannt unter Noises Off - Der nackte Wahnsinn oder Der Spaß beginnt - egal unter welchem Titel, es ist ein Film zum Heiserlachen). Hinzu kommt, dass ich ihn vor zwei Jahren in Neil Simons Broadwaystück The Dinner Party Theater spielen gesehen habe, auch deswegen geht mir sein Tod recht nahe.

 

11.09.03

Tom Cruise möchte in dem Paramount-Film The Few Billy Fiske darstellen, den ersten amerikanischen WWII-Piloten, der im Kampf gegen die Deutschen gefallen ist. Michael Mann inszeniert das Drehbuch von John Logan.

 

Michael Radford verpflichtete für seine William Shakespeare-Verfilmung Der Kaufmann von Venedig die bislang unbekannte Lynn Collins für die weibliche Hauptrolle. Ihre männlichen Kollegen sind Ian McKellen, Al Pacino und Joseph Fiennes.

 

Dylan Kidd (Roger Dodger) verfilmt Helen Schulmans Roman P.S. mit Topher Grace und Laura Linney in den Hauptrollen. Der Film handelt von einer Frau, die sich in einen um 15 Jahre jüngeren Mann verliebt, in dem sie die Reinkarnation ihres verstorbenen High School Boyfriends vermutet.

 

Jessica Alba (Dark Angel) wird an der Seite von Paul Walker in John Stockwells Into the Blue agieren.

 

Eddie Griffin übernimmt neben Eva Mendes, Will Ferrell und Kris Kristofferson eine der Hauptrollen in The Wendell Baker Story, einem Projekt der Wilson Brüder. Luke schrieb das Drehbuch und inszeniert zusammen mit Andre, während Owen die Hauptrolle spielt.

 

Penelope Cruz wird die Partnerin von Matthew McConaughey in Breck Eisners Abenteuerfilm Sahara. Steve Zahn mimt McCs Sidekick.

 

John Maybury konnte neben Adrien Brody nun auch Shooting Star Keira Knightley für seinen Film The Jacket verpflichten.

 

Roman Polanski plant mit seinem Pianist-Drehbuchautor Ronald Harwood eine Neuverfilmung von Charles Dickens' Oliver Twist.

 

New Line engagierte Robert Luketic (Natürlich Blond 1) für den Film Monster-in-Law. Jennifer Lopez mimt eine Verlobte, die kalte Füße bekommt, als sie ihre zukünftige Schwiegermutter aus der Hölle, die höchstwahrscheinlich von Jane Fonda gespielt wird, kennen lernt.

 

Val Kilmer mimt den mazedonischen König Philip, den Vater von Alexander, in Oliver Stones Alexander für Intermedia/Warner Bros.. Alexander wird in diesem Projekt von Colin Farrell dargestellt, seine Mutter Olympia von Angelina Jolie.

 

Schauspieler John Corbett und Regisseur Joel Zwick werden nach My Big Fat Greek Wedding wieder zusammen arbeiten. Die weibliche Hauptrolle in Elvis Has Left the Building hat Kim Basinger inne.

 

Stephen Brill inszeniert Without a Paddle, eine Komödie über einen Camping Trip mit Seth Green, Matthew Lillard und Dax Shepphard, bei dem alles schief geht. Als Hommage an dessen Durchbruch mit Beim Sterben ist jeder der Erste (Deliverance) verpflichtete er Burt Reynolds in der Rolle eines Hinterwäldlers.

 

11.09.03

Nach neuesten Berichten beträgt das Budget des Wolfgang Petersen-Sandalenfilms Troja mit Brad Pitt, Orlando Bloom und Eric Bana nicht $140 Mio., sondern $180 Mio.! Wenn sich diese Zahl bewahrheiten sollte, dann wäre Troja der zweitteuerste Film aller Zeiten.

 

11.09.03

Fluch wieder US-Nr. 1

Am 63. Tag (Dienstag) konnte Fluch der Karibik wieder die Nr. 1-Position in den USA erobern und liegt nach exakt neun Wochen bei $282.601.728. Buena Vista konnte sich auch darüber freuen, dass der Kevin Costner-Western Open Range am Dienstag die $50 Mio.-Marke überschritt.

 

09.09.03

World Wide Box Office 2003

Terminator 3 - Rebellion der Maschinen stieg mit einem Einspiel von $407,4 Mio. unter die 55 weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Bruce Allmächtig überschritt als 82. Film die außeramerikanische $200 Mio.-Marke.

 

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $280,3 Mio. $451,8 Mio. $732,1 Mio. Matrix Reloaded (WB)
2 $149,4 Mio. $258,0 Mio. $407,4 Mio. Terminator 3 - Rebellion der Maschinen (WB/COL)
3 $241,3 Mio. $203,0 Mio. $444,3 Mio. Bruce Allmächtig (U)
4 $214,9 Mio. $190,0 Mio. $404,9 Mio. X-Men 2 (FOX)
5 $281,8 Mio. $189,9 Mio. $471,7 Mio. Fluch der Karibik (BV)
6 $100,5 Mio. $149,5 Mio. $250,0 Mio. 3 Engel für Charlie - Volle Power (COL)
7 $27,8 Mio. $122,3 Mio. $150,1 Mio. Johnny English (U)
8 $131,9 Mio. $104,3 Mio. $236,2 Mio. Hulk (U)
9 $126,9 Mio. $97,9 Mio. $224,8 Mio. 2 Fast 2 Furious (U)
10 $47,9 Mio. $87,1 Mio. $135,0 Mio. Das Dschungelbuch 2 (BV)

 

08.09.03

Karibik verflucht gut

Auch bei uns entwickelt sich Fluch der Karibik zum Superhit. Nach dem Vorstart am Dienstag, der in zwei Tagen von 467.000 Piraten gesehen wurde, erzielte das reguläre Wochenende (Do-So) mit geschätzten 1.125.000 Besuchern den zweitbesten Start des Jahres, das sechstbeste September-Startwochenende aller Zeiten und den dritten Millionenstart für Produzent Jerry Bruckheimer (nach Armageddon mit 1.274.643 Bes. und Pearl Harbor mit 1.086.521 Bes.).

Der einzige weitere Neuzugang in den Top Ten war die dt. Produktion Liegen lernen mit etwa 65.000 Schlafmützen.

Wegen der großen neuen Konkurrenz brachen fast alle anderen Filme zwischen 50 % und 60 % ein. Da American Pie - Jetzt wird geheiratet nach 18 Tagen erst bei 2,1 Mio. Besuchern liegt, ist es jetzt mehr als fraglich, ob das Sequel noch den Sprung über die 3 Mio.-Marke schafft. Auch der Arnold Schwarzenegger-Film Terminator 3 - Rebellion der Maschinen hat noch nicht die 2,9 Mio. überschritten und muss sich sputen.

Dank Johnny Depp & Co gab es im Vergleich zur Vorwoche ein kräftiges Plus von ca. 22 % und ein noch kräftigeres Plus von ca. 50 % gegenüber dem Vorjahr, als Road to Perdition mit schwachen 229.350 Besuchern die Charts anführte.

 

WOCHE 36

07.09.03

Congratulations Katja!

Katja Riemann wurde bei den 60. Filmfestspielen in Venedig als Beste Schauspielerin für ihre Rolle in Margarethe von Trottas Rosenstraße ausgezeichnet. Eine lobende Erwähnung erhielt auch der deutsche Kurzfilmmacher Andreas Krein, während Michael Schorrs Schultze Gets the Blues im Nebenwettbewerb den Special Director's Award bekam.

Der Goldene Löwe ging an den russischen Filmemacher Andrey Zvyagintsev für seinen Erstling Die Rückkehr. Als bester Hauptdarsteller wurde Sean Penn für Gonzales Inarritus (Amores Perros) 21 Grams ausgezeichnet.

 

07.09.03

Peter Weir soll für die Produktionsfirma von Tom Cruise und Paula Wagner The War Magician inszenieren. Das Buch von David Fisher über einen Zauberer, der im zweiten Weltkrieg durch optische Illusionen mithilft, Rommel zu schlagen, wird Paramount verfilmen.

 

Auch Ron Howard interessiert sich für den zweiten Weltkrieg und plant, die zum Teil komischen Erlebnisse des Kriegsberichterstatters Eric Sevareid für Revolution/Imagine zu verfilmen.

 

Fox Searchlight hat Todd Lincoln beauftragt, ein Remake von Die Fliege zu inszenieren.

 

Steven Soderbergh und Jay Roach produzieren Niagara für Warner Bros. Wahrscheinlich wird Roach den Thriller über einen Exsträfling, der seinen Sohn vor einer großen Dummheit bewahren will und dabei selbst in größte Schwierigkeiten gerät, selbst inszenieren.

 

Cheyenne, die Produktionsfirma von Bruce Willis und Arnold Rifkin hat zwei neue Projekte in Angriff genommen. Willis wird in der Verfilmung des Romans Hostage von Robert Crais die Hauptrolle eines Geiselnahme-Verhandlers übernehmen, dessen Frau und Tochter in Geiselhaft geraten. Für MGM plant die Firma True Believers, der von Hideo Nakata, dem Regisseur des japanischen Ring-Originals, inszeniert wird. Als Hauptdarsteller ist Mark Wahlberg im Gespräch.

 

Jada Pinkett Smith ist die neueste Addition in der Cast von Michael Manns Collateral für DreamWorks/Paramount. Sie mimt die Lebensgefährtin des Taxifahrers (Jamie Foxx), der wiederum von dem Auftragskiller (Tom Cruise) gezwungen wird, ihn an die Schauplätze der Morde zu fahren. In einer weiteren Rolle ist Val Kilmer zu sehen. Kinostart ist für den Oktober 2004 vorgesehen.

 

Luis Mandoki dreht nach Ewigkeiten wieder einen Film in Mexiko. Er verfilmt die Lebensgeschichte des Kindersoldaten Oscar Torres, der in El Salvador der 80er Jahre als 12jähriger zum Dienst an der Waffe gezwungen wurde. Torres schrieb das Drehbuch zu Cardboard Houses selbst.

 

Cate Blanchett wird neben Bill Murray, Anjelica Huston, Owen Wilson, Jeff Goldblum, Willem Dafoe und Bud Cort in Wes Andersons The Life Aquatic agieren. Der Film handelt von einem Team von Ozeanelogen, die auf der Suche nach einem sagenumwobenen Hai (!) sind. Um es noch seltsamer zu machen: Henry Selick (Nightmare Before Christmas) steuert Stop-Motion Animation bei.

 

Vincenzo Natali, der Regisseur des Geheimtips Cube und des ebenfalls hochgelobten Cypher, wird für Dimension Necropolis nach einem Drehbuch der wandelnden SF-Katastrophe Paul W. S. Anderson inszenieren.

 

Emily Watson, Tom Wilkinson und Rupert Everett spielen die Hauptrollen in Julian Fellowes' (Gosford Park) Regiedebüt A Way Through the Woods. Der Film handelt von einer scheinbar perfekten Ehe, die heftigen Turbulenzen ausgesetzt wird, als eine dritte Person auftaucht.

 

05.09.03

Die Herr der Ringe-Filme hatten es mit ihren Mittwochs-Starts schon bewiesen, dass man Filme in Deutschland nicht nur am Donnerstag erfolgreich starten kann. Nun erzielte Fluch der Karibik mit dem unkonventionellen Dienstags-Start in den ersten zwei Tagen ebenfalls ein großartiges Ergebnis. Die Jerry Bruckheimer-Produktion wurde in den ersten zwei Tagen (inkl. Previews) von 467.000 Besuchern gesehen.

 

04.09.03

Mit einem Einspiel von $12.938.930 schafft Fluch der Karibik die siebtbeste achte Woche aller Zeiten.

Am sechsten Wochenende konnte Good Bye Lenin! in Großbritannien um 11 % zulegen und spielte in 29 Kinos bislang £772.188 ein, damit ist er der erfolgreichste deutschsprachige Film im Königreich.

 

World Wide Box Office 2003

Fluch der Karibik stieg mit einem Einspiel von $415,0 Mio. unter die 50 weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Obwohl Findet Nemo noch in keinem europäischem Land angelaufen ist, überschritt der Pixar-Film die weltweite $400 Mio.-Marke.

 

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $279,8 Mio. $451,2 Mio. $731,0 Mio. Matrix Reloaded (WB)
2 $149,1 Mio. $250,7 Mio. $399,8 Mio. Terminator 3 - Rebellion der Maschinen (WB/COL)
3 $241,0 Mio. $190,0 Mio. $431,0 Mio. Bruce Allmächtig (U)
4 $214,9 Mio. $190,0 Mio. $404,9 Mio. X-Men 2 (FOX)
5 $100,3 Mio. $145,7 Mio. $246,0 Mio. 3 Engel für Charlie - Volle Power (COL)
6 $275,0 Mio. $140,0 Mio. $415,0 Mio. Fluch der Karibik (BV)
7 $27,6 Mio. $122,3 Mio. $149,9 Mio. Johnny English (U)
8 $131,8 Mio. $100,2 Mio. $232,0 Mio. Hulk (U)
9 $126,8 Mio. $95,8 Mio. $222,6 Mio. 2 Fast 2 Furious (U)
10 $47,9 Mio. $87,1 Mio. $135,0 Mio. Das Dschungelbuch 2 (BV)

 

01.09.03

Der dritte amerikanische Kuchen führt zum zweiten Mal

Auch ohne starke Neuzugänge konnten die Besucherzahlen Dank des (Kino-)Wettergottes ein weiteres Mal zulegen. Gegenüber der Vorwoche gab es ein Plus von etwa 2 % - gegenüber dem Vorjahr, als Stuart Little 2 (316.399 Besucher) und Rat Race (218.449) eröffneten, sogar ein Plus von 8 %.

Mit einem moderatem Rückgang war American Pie - Jetzt wird geheiratet mit etwa 550.000 Besuchern der erfolgreichste Film des Wochenendes. Nach elf Tagen liegt das Sequel bei etwa 1,6 Mio. Besuchern - ein Ergebnis vergleichbar mit Bruce Allmächtig, Catch Me If You Can und Johnny English in diesem Jahr (s.a. D-Rekordejagd 2003). Eine Goldene Leinwand ist also durchaus drin.

Stärkster Neuzugang war der Bruce Willis-Film Tränen der Sonne mit etwa 175.000 Kriegern, gefolgt von dem Horrorfilm Wrong Turn mit etwa 75.000 Freaks. Den Vin Diesel-Film Extreme Rage und Agent Cody Banks wollte so gut wie niemand sehen.

Der Kindergarten Daddy mit Eddie Murphy, Jan De Bonts Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens mit Angelina Jolie und Til Schweiger und Terminator 3 - Rebellion der Maschinen mit dem möglichen Gouvernator Arnold Schwarzenegger hielten sich über der 100.000 Besucher-Marke. T3 wurde bislang von etwa 2,8 Mio. Deutschen gesehen, die 3,0 Mio.-Marke sollte knapp geknackt werden.

 

News August 2003

© INSIDEKINO.COM