Last Update: 22.06.10

INSIDEKINO

Fakten, News, Charts, Analysen, Prognosen

 

News     Box Office Deutschland     Box Office USA     Starpower     Filme     Favoriten     Trailer     Home

 

DER HERR DER RINGE - DIE ZWEI TÜRME

THE LORD OF THE RINGS: THE TWO TOWERS

 

USA/NZ 2002 - 179 Minuten - Budget $110.000.000

 

Regie: Peter Jackson

Drehbuch: Fran Walsh, Philippa Boyens, Stephen Sinclair, Peter Jackson nach dem Roman von J.R.R. Tolkien

 

 

Mit Elijah Wood (Frodo Baggins), Ian McKellen (Gandalf), Liv Tyler (Arwen), Viggo Mortensen (Aragorn), Sean Astin (Sam), Cate Blanchett (Galadriel), John Rhys-Davies (Gimli), Bernard Hill (Theoden), Christopher Lee (Saruman), Billy Boyd (Pippin), Dominic Monahan (Merry), Orlando Bloom (Legolas), Hugo Weaving (Elrond), Miranda Otto (Eowyn), David Wenham (Faramir), Brad Dourif (Wormtounge), Andy Serkis (Gollum), Karl Urban (Eomer), Craig Parker (Haldir), John Rhys-Davies (Stimme von Treebeard)

         

s.a. DER HERR DER RINGE - DIE GEFÄHRTEN

s.a. DER HERR DER RINGE - DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS

         

USA

Mit einem Einspiel von $123.346.204 in den ersten sieben Tagen erzielte das Sequel die fünftbeste Startwoche aller Zeiten (31 % besser als Teil 1), den besten Dezember-Start und die beste Startwoche in der Geschichte New Lines. Die zweiten sieben Tage brachten $95.249.701 in die Kassen, die beste zweite Woche aller Zeiten. Außerdem sind 3.622 Kinos neuer New Line-Rekord. Am 46. Tag überholten Die zwei Türme den ersten Teil und wurden damit zum erfolgreichsten Film in New Lines Geschichte.

 

DEUTSCHLAND

Das Sequel startete am Mittwoch, den 18.12.2002 und stellte mit 613.462 Besuchern einen neuen Starttagrekord auf. Es folgte die drittbeste Startwoche aller Zeiten und die beste zweite Woche aller Zeiten. In nur sechs Tagen wurde die erste Goldene Leinwand, am 13. Tag wurde in neuer Rekordzeit die zweite Goldene Leinwand fällig (drei Tage schneller als der bisherige Rekordhalter). 1.266 Kopien bedeuten ebenfalls einen neuen Kopienrekord. Nach 32 Tagen konnte als zweitschnellster Film aller Zeiten die dritte Goldene Leinwand für 9 Mio. Besucher in Empfang genommen werden.

     
US-Start: 18.12.2002 - PG-13 (*Zwei Tage)
Wo. Rang Einspiel $ % Kinos Schnitt Gesamt $
0* 1 40.038.684 --- 3.622 11.054 40.038.684
1 1 111.143.998 --- 3.622 30.686 151.182.682
2 1 84.831.640 -24 3.622 23.421 236.014.322
3 1 32.651.889 -62 3.622 9.015 268.666.211
4 3 18.961.851 -42 3.477 5.454 287.628.062
5 5 14.591.539 -23 3.110 4.692 302.209.601
6 5 8.728.472 -40 2.666 3.274 310.938.073
7 7 6.402.237 -27 2.175 2.944 317.340.310
8 10 4.509.051 -30 1.680 2.684 321.849.361
9 11 4.381.889 -3 1.422 3.081 326.231.250
10 13 2.488.886 -43 925 2.691 328.720.136
GESAMT 341.748.130
 
D-Start: 18.12.2002 - 12 J. (*Ein Tag)
Wo. Rang Besucher % Kinos Schnitt Gesamt Besucher
0* 2 613.462 --- 1.266 485 613.462
1 1 2.933.480 --- 1.266 2.317 3.546.942
2 1 2.776.382 -5 1.266 2.193 6.323.324
3 1 1.668.248 -40 1.266 1.318 7.991.572
4 1 782.824 -53 1.218 643 8.774.396
5 2 516.791 -34 843 613 9.291.187
6 2 338.012 -35 755 448 9.629.199
7 4 202.761 -40 676 300 9.831.960
8 5 143.258 -29 511 280 9.975.218
9 8 94.912 -34 390 243 10.070.130
10 10 53.368 -44 298 179 10.123.498
GESAMT 10.686.878

 

Mark G.

Der Hype ist groß, der Film ist es auch. Allerdings leidet der Film unter zwei Dingen. Erstens handelt es sich um den Mittelteil einer Trilogie, ohne richtigen Anfang und ohne richtigen Schluss. Dies kann man Die zwei Türme noch nachsehen, da man ja nächstes Jahr die komplette Trilogie am Stück goutieren kann. Der zweite Grund, warum man doch mit einem leichten Gefühl der Enttäuschung das Kino verlässt, ist, dass Peter Jackson uns mit Die Gefährten in eine völlig neue Welt eingeführt hat, die wir zuvor so nicht auf der Leinwand zu sehen bekommen haben, uns diese Welt aber jetzt in Teil 2 schon bekannt ist, es fehlen also der Reiz des Neuen und das Element der cineastischen Überraschung (außerdem mangelt es an Bedrohungen wie die schwarzen Reiter und Gefahren wie in den Höhlen von Moria). So wirkt Die zwei Türme diesmal mehr wie eine (beeindruckende) Sightseeing Tour durch Neuseeland als ein kohärenter Film. Letzter Kritikpunkt ist die Schlacht um Helms Klamm. So beeindruckend die Schlacht auch ist, für einen Film, der sich drei Stunden Zeit lässt, seine Geschichte zu erzählen, endet dieses monumentale Schlachtgetümmel absolut abrupt (hoffentlich ist die angekündigte Extended DVD-Version in dieser Hinsicht ausführlicher).

Bei aller Kritik wird mich das allerdings kaum daran hindern, den Film noch mindestens einmal auf der großen Leinwand zu erleben, gefolgt von weiteren DVD-Sichtungen...

 

NACHTRAG ZUR EXTENDED VERSION:

Wieder hat es Peter Jackson geschafft, einen guten Film mit der Extended Version zu verbessern. Während bei Die Gefährten kaum Raum für Verbesserungen war (die es trotzdem gab), ist die Langfassung von Die zwei Türme eine viel rundere Angelegenheit. Jackson nimmt sich mehr Zeit für die Charaktere, mit der Folge, dass sie uns (insbesondere Merry und Pippin) im Laufe der Zeit auch (noch) sympathischer werden. Die Wechsel zwischen den Schauplätzen und Handlungssträngen wirken nicht mehr so abrupt, trotz zusätzlicher 42 Minuten ist der Film kurzweiliger, humorvoller und etwas brutaler geworden. Mängel wie zu pathetisch-martialische Dialoge und Rocky/Rambo-Bildsprache (Ankleiden vor dem Kampf) blieben aber erhalten.

2

 

1-

EXTENDED VERSION

Pi-Jay

Fortsetzungen haben es immer schwer, vor allem wenn es sich dabei noch um den zweiten Teil einer Trilogie handelt. Nach dem großartigen ersten Teil waren die Erwartungen zudem so hoch, dass es beinahe automatisch zu einer Enttäuschung kommen musste. Überraschenderweise ist diese nicht so groß, wie ich es noch vor Monaten befürchtet hatte.

In Die Gefährten wurde der Grundstein der Geschichte gelegt, wurden die Helden und ihre Widersacher vorgestellt, die Mission enthüllt und erste Gefahren überwunden, und das Ganze vollzog sich in einem atemberaubenden Tempo und in einer zauberischen Kulisse. Die zwei Türme kann dem Zuschauer daher nichts wirklich Neues bieten: die Helden (und ebenso die Gegner) sind dieselben, nur ein paar neue Gefährten kommen hinzu, alle Gefahren und Wagnisse sind bekannt (wir wissen nun, wie Orks und Urukais aussehen und wie unangenehm sie werden können), und sogar die Großartigkeit der Landschaft, die mehr denn je eine Hauptrolle im Film spielt, lässt sich nicht steigern. Das einzige, was zwar nicht neu, aber dafür besser geworden ist, ist die Darstellung des Gollum, dessen Animation im ersten Teil schlechter war, der nun aber nicht nur eine bessere Figur macht, sondern auch charakterliche Tiefe gewinnt.

Obwohl Jackson das Tempo nicht den gesamten Film über beibehalten kann und es sogar ein, zwei Längen gibt, ist ihm ein guter, bisweilen sehr guter Mittelteil gelungen. Vor allem dank der geschickten Montage der Parallelstränge gelingt es ihm, die Spannung konstant zu halten und - trotz ihrer räumlichen Trennung - die Helden als einheitliche Gruppe agieren zu lassen. Außerdem dient Die zwei Türme auch dazu, dem Zuschauer Appetit auf den Abschluss der Trilogie zu machen, wenn es zur entscheidenden Schlacht um Mittelerde kommt, und diese Aufgabe erfüllt er glänzend.

2+

 

1-

EXTENDED VERSION

Meister Mim  
3

 

2

EXTENDED VERSION

© INSIDEKINO.COM