Last Update: 22.06.10

INSIDEKINO

Fakten, News, Charts, Analysen, Prognosen

 

News     Box Office Deutschland     Box Office USA     Starpower     Filme     Favoriten     Trailer     Home

 

NEWS & MORE

Film News

Casting News

Box Office News

 

29.03.02

Billy Wilder ist tot

Die Nachricht ist erst zwei Stunden alt und aufgrund des hohen Alters von Billy Wilder nicht verwunderlich. Dennoch trifft sie mitten ins Herz eines jeden Filmfreunds. Wie oft gibt oder gab es einen Filmemacher, der in jedem Genre zu Hause ist, auf den Punkt genau das Drehbuch schreibt, unaufdringlich Regie führt und dabei noch ganz nebenbei über ein Dutzend, eher zwei Dutzend Meisterwerke schafft? Wenn ich ein paar Filme aufliste, an dessen Entstehung er beteiligt war, dann wird es sicherlich Proteste geben, dass ich den einen oder anderen Film übersehen habe: Ninotschka, Das verlorene Wochenende, Boulevard der Dämmerung, Sabrina, Das verflixte 7. Jahr, Zeugin der Anklage, Manche mögen's heiß, Das Apartment, 1,2,3, Avanti! Avanti! Nun ist der sechsfache Oscar-Gewinner (21 Nominierungen!) im Alter von 95 Jahren an einer Lungenentzündung gestorben - ich beneide meinen 15jährigen Neffen (den einzigen Filminteressierten in der Familie), der Billy Wilder erst noch entdecken wird...

 

28.03.02

Zwei Komiker gestorben

Dudley Moore und Milton Berle sind tot. Die beiden Komödianten starben im Alter von 66 bzw. 93 Jahren.

 

28.03.02

Beatty out - Carradine in

Quentin Tarantinos neuer Film Kill Bill (s.a. 15.03.02) hat nun eine leicht veränderte Cast. Warren Beatty hat abgesagt und dafür David Carradine vorgeschlagen, der auch schon zugesagt hat.

 

Woody Allen

hat für sein neues (wie immer unbetiteltes) Projekt (s.a. 4.3. und 6.3.02) zwei weitere Schauspieler verpflichtet: Glenn Close und Danny De Vito. An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf den witzigsten Allen-Vorspann seit langem hinweisen (siehe 21.3.02).

 

Will Smith

steht in Verhandlungen mit WB, eine der beiden Hauptrollen in dem Remake von Uptown Saturday Night zu übernehmen. Das Original mit Sidney Poitier und Bill Cosby führte noch zu zwei weiteren Filmen mit den Beiden.

 

27.03.02

Neue Projekte

Jim Carrey wird mit den Ace Ventura-Machern Tom Shadyac und Steve Oedekerk wieder einen Film drehen. Ab Juli steht Carrey als Bruce Almighty vor der Kamera. Für Shadyac bedeutet der Universal-Film eine Rückkehr zu Komödien, nachdem seine letzte Regiearbeit Im Zeichen der Libelle floppte, während alle seine vorherigen Filme (Komödien-) Hits waren.

John Travolta steht in Verhandlungen mit Callie Khouri, um in dem Baseball-Film Mr. 3000 zu agieren. Die Oscargewinnerin für Thelma & Louise (Drehbuch) inszenierte zuletzt den Bestseller Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern mit Sandra Bullock, der im Sommer startet.

Nach Wonder Boys wird Scott Rudin ein weiteres Buch von Michael Chabon produzieren. Sydney Pollack soll Regie führen. Paramount wird The Amazing Adventures of Kavalier & Clay (bekam den Pulitzer-Preis) verleihen.

 

25.03.02

Oscar-Gewinner

 

25.03.02

Die Eiszeit ist los

Mit ca. 1,4 Mio. Besuchern ist Ice Age nach ersten vorliegenden Zahlen der achtbeste Start aller Zeiten in Deutschland gelungen. Resident Evil eröffnete mit ca. 250.000 Besuchern, während The Time Machine mit etwa 160.000 Besuchern in über 500 Kinos floppte. Spy Game und Knallharte Jungs kämpfen mit je ca. 175.000 Besuchern um Platz 3. Asterix & Obelix - Mission Kleopatra nimmt mit etwa 170.000 Besuchern Rang 6 ein, A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn liegt in der vierten Woche mit ca. 135.000 Besuchern auf Rang 7.

 

24.03.02

Goldene Himbeeren

Wie immer wurden am Tag vor der Oscar-Verleihung die Golden Raspberries verliehen. Freddy Got Fingered konnte gleich fünf Preise einheimsen: Die "Komödie" wurde zum schlechtesten Film des Jahres gekürt, Tom Green bekam die "Auszeichnung" als schlechtester Schauspieler und Regisseur, teilte sich den Preis für das schlechteste Drehbuch mit Derek Harvie und bekam den Preis für das schlechteste Leinwandpaar ("Tom Green und jedes Tier, das er misshandelt"). In der 22jährigen Geschichte der Razzies ist Green erst der zweite Preisträger, der der Zeremonie beiwohnte und seine Preise abholte (Paul Verhoeven holte sich seine Awards für Showgirls ab).

Weitere "Gewinner" sind: Schlechteste Hauptdarstellerin: Mariah Carey (Glitter). Schlechtester Nebendarsteller: Charlton Heston (für Cats & Dogs, Planet der Affen und Stadt, Land, Kuss). Schlechteste Nebendarstellerin: Estella Warren (Planet der Affen, Driven), Schlechtestes Remake oder Sequel (Planet der Affen).

 

Indie Spirits

Ebenfalls vergeben wurden die Preise für die Independent Spirit Awards, die an unabhängig produzierte Filme verliehen werden. Abräumer war Memento, der in vier Kategorien gewann (Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Beste Nebendarstellerin Carrie-Anne Moss).

 

21.03.02

Roland Emmerich

darf wieder einen Film drehen. Er wird für Columbia den SF-Film Alien Prison inszenieren. Die Vorlage schrieb Andrew Marlowe (Air Force One, Hollow Man). Sechs Menschen werden von Außerirdischen entführt und jahrelang für Forschungszwecke missbraucht. Um die drohende Invasion der Erde zu verhindern, planen die Irdischen die Flucht.

 

Anthony Minghella

Die Cast zum neuen Film Cold Mountain des Oscarpreisträgers wird zunehmend bekannt. Bislang haben Jude Law, Nicole Kidman und Renee Zellweger zugesagt, an der Verfilmung von Charles Fraziers Civil War-Bestseller mitzuarbeiten. Im Juli beginnen die Dreharbeiten.

 

20.03.02

Grant & Curtis together again

Nach Notting Hill und Vier Hochzeiten und ein Todesfall wird Hugh Grant wieder mit Richard Curtis zusammen arbeiten. Der erfolgreichste britische Drehbuchautor (auf sein Konto gehen auch Bean und Bridget Jones- Schokolade zum Frühstück) gibt mit Love Actually sein Regiedebüt. Grant spielt darin den britischen Premierminister, Emma Thompson seine Schwester. Insgesamt sind 20 Hauptrollen vorgesehen, da zehn Handlungsstränge über einen Zeitraum von zwei Monaten verfolgt werden, die Heilig Abend ihren Höhepunkt erreichen. Alle Rollen sollen hochkarätig besetzt werden.

 

Koepp & King

Auch Kollege David Koepp wird (wieder) hinter der Kamera aktiv. Er wird Stephen Kings Kurzgeschichte The Secret Window verfilmen. Der erfolgreiche Drehbuchautor (u.a. Jurassic Park und Mission: Impossible) wird nach den Büchern für David Finchers Panic Room und Sam Raimis Spider-Man den dritten Film in Folge für Columbia Pictures abliefern. Koepp inszenierte zuvor die Filme A Stir of Echoes (Echoes - Stimmen aus der Zwischenwelt) und Trigger Effect.

 

F.Gary Gray

wird für Paramount ein Remake des Michael Caine-Films The Italian Job (Charlie staubt Millionen ab) inszenieren. Der Regisseur von Verhandlungssache und Set It Off beginnt die Dreharbeiten im Juli, Kinostart ist für Sommer 2003 vorgesehen.

 

19.03.02

Eddie Murphy bleibt fleißig

Soeben ist Showtime gestartet, im August wird Eddie Murphy in The Adventures of Pluto Nash zu sehen sein, und im November eröffnet Murphy mit I Spy die Holiday-Season. Jetzt sieht es so aus, als ob der Komiker die Hauptrolle in Haunted Mansion übernehmen wird, eines von drei Projekten der Disney Studios, das auf Attraktionen im Disneyland Vergnügungspark basiert (die anderen beiden sind The Country Bears und The Pirates of the Caribean). Buena Vista plant mit Haunted Mansion einen Eventfilm.

 

Johnny Depp

wird in Neverland James M. Barrie mimen, den Autor von Peter Pan. Regie wird Marc Forster führen, der gerade Halle Berry zu einer Oscar-Nominierung in Monster's Ball verholfen hat. Danach wird Forster einen bislang unbetitelten Action-Thriller für Dreamworks inszenieren, den das Studio nach einem Pitch von Forster und dem Autor David Benioff für zwei Millionen Dollar gekauft hat.

 

19.03.02

Apollo 13-WA

Nachdem Walt Disney Pictures gute Resultate mit IMAX-Einsätzen von Fantasia 2000 und Die Schöne und das Biest erzielt hat, kündigte nun Imagine Entertainment an, dass sie Apollo 13 im Sommer dieses Jahres in IMAX-Kinos wieder aufführen wird. Dazu wurde ein spezielles Verfahren entwickelt, dass es ermöglicht, normale 35mm-Kinofilme in einem $2-3 Mio. teuren Verfahren auf das IMAX-Format zu blasen und denselben Qualitätsanforderungen entspricht, wie für einen im IMAX-Format gedrehtem Film. Ron Howards Zusammenarbeit mit Tom Hanks spielte 1995 $172 Mio. ein (heute $231 Mio.) und wurde für neun Oscars, inkl. Bester Film, nominiert.

 

18.03.02

Ein etwas anderes Schwarzenegger-Projekt

Lange Zeit wollten Ridley Scott und Arnold Schwarzenegger I Am Legend verfilmen. Allerdings bekam Warner Bros. kalte Füße auf Grund des hohen Budgets. Nun wird die dritte Verfilmung des Stoffes (Der Omega Mann mit Charleston Heston ist die bekannteste Version) von Michael Bay inszeniert, Will Smith übernimmt die Hauptrolle, und Arnie wird produzieren.

 

18.03.02

Asterix vor Spy Game in D

Nach ersten vorliegenden Zahlen konnte Asterix & Obelix - Mission Kleopatra mit ca. 295.000 Besuchern die Nummer 1-Position verteidigen. Auf Platz 2 und 3 folgen die Neueinsteiger Spy Game - Der finale Countdown und Knallharte Jungs mit ca. 265.000 bzw. 235.000 Zuschauern. Letzterer startete damit nur etwa halb so gut wie der Vorläuferfilm Harte Jungs, der mit 402.872 Besuchern eröffnete. A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn kann mit ca. 150.000 weiteren Besuchern rechnen, während Was nicht passt, wird passend gemacht knapp 100.000 Besucher erreicht. From Hell (85.000 Besucher), Schwer verliebt (70.000), Die Royal Tenenbaums (60.000 Besucher in nur etwa 90 Theatern), Die Monster AG (60.000) und Feuer, Eis & Dosenbier (40.000) schließen die Top Ten ab.

 

15.03.02

Tarantinos Traumcast

Kill Bill ist Quentin Tarantinos erster Film in fünf Jahren und soeben wurden neben den bislang bekannten Uma Thurman, Warren Beatty und Michael Madsen auch Daryl Hannah und Lucy Liu verpflichtet. Die Dreharbeiten für die Miramax-Produktion beginnen im Juni.

 

14.03.02

Asterix zum 6. Mal Nr. 1

Während Asterix & Obelix: Mission Kleopatra in Deutschland mit 466.370 Besuchern etwas verhalten, aber auf Platz 1 angelaufen ist, konnte das Sequel im wesentlich kleineren Frankreich am 6. Wochenende vergleichbare 429.833 Zuschauer in die Kinos locken und wurde damit schon von insgesamt 12.844.225 Franzosen gesehen.

 

14.03.02

Michael Douglas

Michael Douglas wird in Andrew Flemings (Anna und der König) Remake von The In-Laws (Zwei in Teufels Kücke) von Albert Brooks unterstützt. Das mit Till Death Do Us Part betitelte Projekt wurde von Ed Solomon (Men in Black) geschrieben.

 

Arnie

Arnold Schwarzenegger bleibt bei Altbewährtem. Nach seinem Auftritt Terminator 3: The Rise of the Machines wird er in einem Remake von Westworld den Yul Brynner-Part übernehmen und nach 20 Jahren Pause wieder in Conan, der Barbar mitwirken, dessen Drehbuch gerade von John Milius geschrieben wird.

 

13.03.02

Harrison Ford

will das Leben von Fred Cuny verfilmen. Harrison Ford fungiert als Produzent und will die Titelrolle übernehmen. Amores Perros-Regisseur Alejandro Gonzales Inarritu steht in Verhandlungen, den Film zu entwickeln, am Drehbuch schreibt William Nicholson. 1997 sprach Ford den Erzähler in der Doku Frontline über den Katastrophenhelfer Cuny, der wahrscheinlich 1995 in Tschetschenien hingerichtet wurde, als er versuchte, einen Waffenstillstand zu vermitteln.

 

American Taxi

Während Luc Besson gerade Taxi 3 produziert, der im Herbst dieses Jahres starten soll, wurde Kevin Bray (All About the Benjamins) damit beauftragt, ein amerikanisches Remake des ersten Taxi zu entwickeln.

 

13.03.02

James Bond 20

hat jetzt endlich einen Titel. Der vierte Pierce Brosnan-007 lautet Die Another Day.

 

SAG-Awards

Die amerikanische Schauspielergewerkschaft hat ihre diesjährigen Preise vergeben. Bester Schauspieler wurde Russell Crowe (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn), beste Schauspielerin Halle Berry (Monster's Ball). Beste Nebendarsteller sind Ian McKellen (Der Herr der Ringe - Die Gefährten) und Helen Mirren (Gosford Park). Gosford Park bekam auch den Preis für das beste Ensemble.

 

11.03.02

Asterix ist Top, aber...

Mit ca. 475.000 Besuchern konnte Asterix & Obelix - Mission Kleopatra nach ersten vorliegenden Zahlen ohne weiteres die Spitze der Charts erklimmen. Allerdings konnte der Vorläuferfilm vor drei Jahren 770.798 Zuschauer in die Kinos locken. A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn konnte am zweiten Wochenende etwa 205.000 Besucher für sich gewinnen. Um Platz 3 kämpfen die beiden 20th Century Fox-Filme From Hell und Schwer verliebt mit je etwa 150.000 Kinogängern. Der deutsche Film Was nicht passt, wird passend gemacht konnte einen besseren Besucherschnitt als Asterix vorweisen und kann mit guten 125.000 Besuchern rechnen. Die Monster AG hat es mit ca. 105.000 Besuchern evtl. geschafft, die 3 Mio.-Besucher-Hürde zu nehmen. Die beiden deutschen Filme Feuer, Eis & Dosenbier (ca. 95.000 Bes.) und 666 - Trau keinem mit dem Du schläfst (ca. 85.000 Bes.) belegen die Ränge 7 und 8, gefolgt von Pakt der Wölfe (ca. 75.000 Bes.) und Rush Hour 2 (ca. 70.000 Bes.). Damit sind immerhin die Hälfte der Top Ten-Filme aus Europa. Die weiteren Neuzugänge Unterwegs mit Jungs, Jalla Jalla und Taking Sides liegen mit jeweils über 10.000 Besuchern weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

 

10.03.02

Ron Howard

wurde von der Directors Guild of America für seine Arbeit A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn als bester Regisseur des Jahres ausgezeichnet. In den letzten neunzehn Jahren haben sechzehn Gewinner des DGA-Awards auch den Oscar als bester Regisseur gewonnen. Pikanterweise ist Ron Howard einer der drei Ausnahmen (1995 für Apollo 13).

 

09.03.02

Ridley Scott = Workaholic

Vor fünf Tagen haben wir gemeldet, dass Ridley Scott im Winter mit den Dreharbeiten zu Crusade beginnen wird. Jetzt erfahren wir, dass er davor noch Tripoli - ebenfalls nach einem Drehbuch von William Monahan - in Angriff nehmen wird. Der Film handelt von dem Amerikaner William Eaton der Anfang des 19. Jahrhunderts an der Seite des rechtmäßigen Thronfolgers von Tripolis (Libyen) kämpft, um einen Tyrannen zu vertreiben.

 

Bad Boys 2

Bei der Sony-Veranstaltung der ShoWest in Las Vegas wurde es offiziell. Bad Boys 2 startet im Sommer 2003, wieder unter der Regie von Michael Bay werden Will Smith und Martin Lawrence einen neuen Fall in der Jerry Bruckheimer-Produktion übernehmen. Smith (Ali und Die Legende von Bagger Vance) und Lawrence (Schlimmer geht's immer und Ritter Jamal) flüchten sich nach zwei Flops in Folge in die Fortsetzung ihres ersten Hits.

 

Remake-Schwemme

Vielleicht sollten wir auch eine Extra-Rubrik "Remake" einführen (so wie es Harry Knowles auf seiner Website gemacht hat), denn es vergeht kaum ein Tag, an dem die Studios nicht ein neues Remake ankündigen. Diesmal will Erfolgsproduzent Scott Rudin den John Frankenheimer-Klassiker The Manchurian Candidate (Botschafter der Angst) neu auflegen. Am Drehbuch arbeitet Dan Pyne (der neue Jack Ryan-Film The Sum of All Fears, An jedem verdammten Sonntag).

 

09.03.02

Herr über D

Der Herr der Ringe - Die Gefährten liegt bislang 1.654.712 Besucher unter Harry Potter und der Stein der Weisen und 516.737 Zuschauer unter Der Schuh des Manitu, wurde aber am letzten Wochenende (dank seiner Überlänge) mit einem Gesamteinspiel von €76.084.447 zum (finanziell) erfolgreichsten Film des Jahres 2001. Damit ist die Hobbit-Saga der drittgrößte Kassenschlager aller Zeiten in Deutschland. Lediglich Titanic (€118,2 Mio.) und Das Dschungelbuch (€88,5 Mio.) haben mehr Geld eingespielt. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen Harry (€75,9 Mio.) und Manitu (€61,9 Mio.).

 

07.03.02

Mike Myers

Nachdem sein Kollege Jim Carrey die Hauptrolle des Grinch gespielt hatte, wird nun der Austin Powers-Mime Cat in the Hat darstellen. Der Film basiert ebenfalls auf einem Kinderbuch von Dr. Seuss. Bo Welch wird bei der Imagine-Universal-Dreamworks-Koproduktion Regie führen.

 

Paul Anderson

arbeitet schon an einer Fortsetzung von Resident Evil mit dem vorläufigen Untertitel Nemesis, obwohl der erste Film erst nächste Woche in den USA und Deutschland anlaufen wird.

 

Steven Soderbergh

hat für sein Solaris-Projekt neben George Clooney nun auch Natascha McElhone verpflichtet. Die Dreharbeiten nach dem Buch von Stanislaw Lem beginnen nächsten Monat, Kinostart ist für den 13. Dezember 2002 vorgesehen.

 

06.03.02

US-Filme billiger

Jack Valenti, der Chef der Motion Picture Association of America, hat (wie jedes Jahr) bei der ShoWest Convention in Las Vegas die offiziellen 2001 Zahlen bekannt gegeben: So verringerten sich die durchschnittlichen Produktionskosten der US-Majors pro Film von $54,8 Mio. im Jahr 2000 um 13 Prozent auf $47,7 Mio. im letzten Jahr. Dafür stiegen die Marketing- und Startkosten von $27,31 Mio. um 14 Prozent auf $31,01 Mio.. Insgesamt verringerten sich die Gesamtkosten pro Film um 4 Prozent auf $78,7 Mio. (es muss beachtet werden, dass zu dieser Statistik nur die M.P.A.A.-Mitgliedsfirmen beitragen - dass sind alle Major Studios, aber keine Independents).

Weiterhin wurde offiziell bestätigt, dass 2001 ein absolutes Box Office-Rekordjahr war. In den US-Kinos wurden 8,41 Milliarden Dollar eingenommen (plus 10 %) und 1,49 Milliarden Eintrittskarten (der höchste Wert seit 1958) verkauft. Der durchschnittliche Eintrittspreis stieg von $5,39 auf $5,65.

 

Asterix zum 5. Mal Nummer 1

Auch am fünften Wochenende blieb Asterix & Obelix - Mission Kleopatra unantastbar in Frankreich. Weitere 869.245 Besucher sahen die Fortsetzung und puschten das Gesamtergebnis auf sensationelle 12,3 Mio. Besucher. Harry Potter und der Stein der Weisen und Der Herr der Ringe - Die Gefährten brachten es lediglich auf 9,3 und 6,7 Mio. Zuschauer.

 

06.03.02 

Keanu Reeves

soll in einem Remake von Billy Jack (1971) die Hauptrolle übernehmen. Das Tom Laughlin-Original war Anfang der 70er Jahre einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und hatte drei Fortsetzungen. Laughlin spielte die Hauptrolle, schrieb, inszenierte, produzierte und verlieh die Filme selbst.

 

Mike Newell

wird, nachdem er Mona Lisa Smile mit Julia Roberts gedreht hat (Kinostart im Sommer 2003), wieder einen britischen Film inszenieren. Der Vier Hochzeiten und ein Todesfall-Regisseur will Mrs. Darwin, die Geschichte der Evolutionstheorie aus der Sicht von Darwins Frau erzählen.

 

Christina Ricci

Nachdem gestern bekannt wurde, dass Jason Biggs für Woody Allens übernächstes Projekt verpflichtet wurde, ist nun mitgeteilt worden, dass Christina Ricci und auch Woody Allen selbst in dem Dreamworks-Film Rollen übernehmen werden.

 

Gary Fleder

Der Regisseur von Sag kein Wort wird John Grishams Roman Runaway Jury für New Regency verfilmen.

 

04.03.02

Woodys American Pie-Connection

Jason Biggs, der Jungstar, der es gerne vor der Kamera schon mal mit Süßwaren treibt, wurde von Woody Allen für sein nächstes Projekt verpflichtet. Die Dreharbeiten beginnen im April. Wie immer ist nichts über Genre oder Inhalt bekannt. Allens letzte Regiearbeit Hollywood Ending startet am 3. Mai gegen Spider-Man.

 

Neues von Cohen, Scott und Lehmann

Rob Cohen bleibt fleißig. Sobald XXX (mit Vin Diesel) abgedreht ist, beginnt er im Sommer für Universal die Dreharbeiten zu The Nature of Evil, einer Mischung aus Indiana Jones und Das Omen. Außerdem ist nicht ausgeschlossen, dass er auch bei der Fortsetzung von The Fast and the Furious wieder Regie führt.

Nachdem Ridley Scott mit Gladiator, Hannibal und Black Hawk Down drei Blockbuster in Folge abgedreht hat, ist der britische Regisseur gefragter denn je. Im Winter will er die Dreharbeiten an Crusade beginnen, dessen Drehbuch William Monahan zur Zeit schreibt. Der Film über die christlichen Kreuzzüge hat aber nichts mit dem lange geplanten und aus Kostengründen eingestellten Paul Verhoeven-Projekt mit Arnold Schwarzenegger zu tun. Gegenüber Bernd Eichinger hat Scott auch weiterhin sein Interesse an der Verfilmung von Patrick Süsskinds Parfüm bekundet.

Gerade ist Michael Lehmanns 40 Tage und 40 Nächte erfolgreich gestartet, da gibt Miramax eine weitere Zusammenarbeit mit dem Regisseur von Heathers und Lügen haben lange Beine (aber auch Hudson Hawk) bekannt. Er soll für das Studio die romantische Komödie The Rain in Spain inszenieren.

 

04.03.02

PGA-Awards

Auch die Producers Guild of America vergab am Wochenende ihre Preise. Als Bester Film des Jahres wurde überraschend Moulin Rouge ausgezeichnet, der sich gegen die Favoriten Der Herr der Ringe - Die Gefährten und A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn durchgesetzt hat. Die Oscar-Verleihung in drei Wochen bleibt also spannend.

 

04.03.02

Herr über Japan

An diesem Wochenende ist Der Herr der Ringe - Die Gefährten nun auch in Japan angelaufen und spielte in zwei Tagen ca. $10 Mio. ein und erhöhte damit sein Einspiel außerhalb der USA auf 465 Millionen Dollar. Harry Potter und der Stein der Weisen eröffnete letztes Jahr mit $11 Mio. und spielte (bislang allein) in Japan $145 Mio. ein. Sollte es Herr auch über die $100 Mio.-Marke schaffen, dann wird der Peter Jackson-Film wahrscheinlich Harry als weltweit zweiterfolgreichsten Film aller Zeiten ablösen.

 

Die Top 4 sind nahezu gleichauf

Nach ersten vorliegenden Zahlen konnte sich Schwer verliebt mit ca. 240.000 Besuchern die Nummer 1-Position in Deutschland zurückerobern. Oscar-Favorit A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn startet mit ca. 225.000 Besucher auf Rang 2. Zweiter Neustart From Hell ist dicht dahinter mit etwa 220.000 zahlenden Gästen. Die Monster AG litt etwas unter dem schönen Wetter und dürfte etwa 215.000 Menschen in die Kinos gelockt haben. 150.000 Besucher waren Rush Hour 2 Rang 5 wert. Die beiden deutschen Filme Feuer, Eis & Dosenbier und 666 - Trau keinem mit dem Du schläfst nahmen die folgenden Plätze mit ca. 140.000 und 120.000 Besuchern ein. Pakt der Wölfe konnte am dritten Wochenende ca. 105.000 Besucher anlocken, während Arnold Schwarzeneggers Collateral Damage um mehr als die Hälfte nachgab und nur noch ca. 85.000 Besucher in die Kinos lockte. Etwa genauso viel Gäste hatte Der Herr der Ringe - Die Gefährten am elften Wochenende. Ocean's Eleven und Tom Tykwers Heaven verließen die Top Ten mit ca. 70.000 und 55.000 Besuchern.

 

03.03.02

Cesars & WGA-Preise

Die fabelhafte Welt der Amelie hat am Samstag als Bester Film des Jahres vier Cesars gewonnen. Jean Pierre-Jeunet gewann auch den Regie-Preis, andere Gewinne waren für die Beste Musik und Beste Ausstattung. Amelie war in 13 Kategorien nominiert, ging aber in neun Sparten leer aus (auch in der Kategorie Beste Darstellerin).

Bester Schauspieler wurde Michel Bouquet, Beste Schauspielerin ist Emanuelle Devos. Bester ausländischer Film wurde David Lynchs Mulholland Drive.

 

Die amerikanische Guilde der Drehbuchautoren hat die Preisträger 2001 bekantgegeben. Akiva Goldsman bekam den WGA-Award für A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn während Julian Fellowes mit Gosford Park das beste Originaldrehbuch des Jahres schrieb.

 

01.03.02

Reese Witherspoon

Die fleißige Actrice wird für Universal und Jersey in dem Film Original Gangsta Bitches eine Hauptrolle übernehmen. Die Mischung aus Rush Hour und Thelma & Louise hat bislang noch keinen Regisseur. Wer die (farbige) Hauptrolle übernehmen wird, steht ebenfalls noch nicht fest.

 

Denzel Washington

wird nach Teufel in Blau zum zweiten Mal mit Regisseur Carl Franklin zusammenarbeiten. Ende Mai beginnen die Dreharbeiten zu dem Thriller Out of Time. Denzel Washington bekommt für den MGM-Film zum ersten Mal eine $20 Mio.-Gage.

 

Stephen Sommers

Der Regisseur von Die Mumie 1+2, Das Dschungelbuch und Die Abenteuer des Huckleberry Finn bleibt auf familiärem Terrain. Im Herbst beginnt er die Arbeit an Van Helsing, einem Grusel/Abenteuerfilm im Stile seiner Mumienfilme. Neben Dracula tauchen auch noch andere Figuren aus Universals Filmschatzkammer wie Frankenstein und der Wolfsmensch auf.

 

Ken Kwapis

wird für Paramount und MTV Fighting Temptation inszenieren. In der Komödie kommt Rapper Cuba Gooding Jr. wegen eines Todesfalls zurück in seine heimatliche Kleinstadt im tiefsten amerikanischen Süden und nimmt sich des Gospelchors an.

 

01.03.02

Und noch'n Remake:

Miramax und MGM planen ein weiteres Remake des Akira Kurosawa-Klassikers Die sieben Samurai. Hollywood nahm sich schon einmal dieses Themas an, und produzierte 1960 den John Sturges-Hit Die glorreichen Sieben. Bei dem neuen Projekt ist noch nicht entschieden, in welcher Zeit und in welchem Kulturkreis die Handlung stattfinden soll.

 

Universal Studios in Deutschland?

Nach einem Bericht der L.A. Times haben die Universal Studios eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die klären soll, ob ein Universal Studio-Vergnügungspark in der Nähe von Krefeld gebaut werden soll. Universal hat bislang in Europa nur einen Park in Barcelona gebaut, der im letzten Jahr 3,3 Millionen Besucher anlockte.

 

News vom Februar 2002

© INSIDEKINO.COM