Last Update: 22.06.10

INSIDEKINO

Fakten, News, Charts, Analysen, Prognosen

 

News     Box Office Deutschland     Box Office USA     Starpower     Filme     Favoriten     Trailer     Home

 

NEWS & MORE

Film News

Casting News

Box Office News

WOCHE 22

27.05.04

Andrew Niccol verpflichtete für Lord of War neben Nicolas Cage auch Ethan Hawke, Jared Leto und Donald Sutherland.

 

Al Pacino wird wieder einmal für James Foley vor der Kamera stehen. Ihr neuestes gemeinsames Projekt ist der Thriller 88 Minutes.

 

Leonardo DiCaprio sicherte sich die Rechte an der Biographie All For a Few Perfect Waves über den Surfer Miki Dora.

 

Neil Jordan dreht die schwarze Komödie Breakfast at Pluto.

 

Jim Caviezel übernimmt die Hauptrolle in der französischen Comic-Verfilmung M für Regisseur James Huth.

 

Wes Craven plant als nächstes die RomCom (!) Whole New You.

 

Demi Moore übernimmt nach einigen Jahren Jahren Pause wieder eine Hauptrolle, und zwar in Lakeshores romantischen Thriller Half Light.

 

Usher wird in MGMs Tanzfilm Step in the Name of Love die Hauptrolle übernehmen.

 

Guillermo Del Toro dreht seinen Thriller The Pan's Labyrinth in Spanien und in spanisch.

 

Heath Ledger und Geoffrey Rush drehen einmal wieder in ihrer australischen Heimat. Regie bei Candy führt Neil Armfield.

 

Christian Carion besetzte für seine Weltkrieg Eins-Geschichte Merry Christmas Gary Lewis, Daniel Brühl, Thomas Kretschmann und Diane Kruger.

 

Harrison Ford fliegt ins All. Er wird in dem Weltraumstations-Thriller Godspeed, den James Cameron produziert, gleich im Anschluss an The Wrong Element drehen.

 

Michel Gondry (Vergiss mein nicht!) wird für DreamWorks Rudy Ruckers SF-Roman Master of Space and Time mit Jack Black in der Hauptrolle verfilmen.

 

Chris Weitz (About a Boy) verfilmt das erste Buch aus Philip Pullmans His Dark Materials-Trilogie. Tom Stoppard schrieb das Drehbuch des New Line-Films The Golden Compass.

 

Stephen Gaghan (Traffic) schreibt und inszeniert den Politthriller Syriana mit George Clooney und Matt Damon in den Hauptrollen.

 

Im November beginnen die Dreharbeiten zu Jon Amiels neuem Psychothriller Decoy nach dem Roman von Tony Strong.

 

Robin Williams findet wieder Gefallen an reinrassigen Komödien. Er dreht für Columbia RV.

 

Robert Rodriguez' Sin City hat zwei weitere bekannte Namen in der Besetzungsliste addiert: Benicio Del Toro und Clive Owen.

 

Cuba Gooding Jr. ersetzt Ryan Phillippe in Lee Daniels' Independentproduktion Shadowboxer mit Helen Mirren.

 

Kevin Costner wird aller Voraussicht nach neben Jennifer Aniston und Shirley MacLaine in Ted Griffins bislang unbetitelter Die Reifeprüfung-Hommage agieren.

 

Steven Seagal bekommt das Z.A.Z.-Treatment und wird für Fox Searchlight in einer neuen David Zucker-Komödie agieren.

 

Im Oktober beginnen die Dreharbeiten zu Agnieszka Hollands Copying Beethoven mit Ed Harris als Ludwig van und Diane Kruger als seine Assistentin.

 

Remakes:

WB plant ein Remake von Ken Russells Altered States (Der Höllentrip).

 

Sequels:

Sony, Universal und Spyglass bemühen sich, für das Bruce Allmächtig-Sequel wieder Jim Carrey und Regisseur Tom Shadyac zu verpflichten.

 

Revolution Studios will von Guillermo Del Toro eine Fortsetzung von Hellboy.

 

26.05.04

World Wide Box Office 2004

Die Passion Christi überschreitet als 21. Film aller Zeiten die weltweite $600 Mio.-Marke.

 

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$369,3 Mio. 1 $234,1 Mio. $603,4 Mio. Die Passion Christi (NM)
$86,0 Mio. 2 $146,9 Mio. $232,9 Mio. Troja (WB)
$100,5 Mio. 3 $119,2 Mio. $219,7 Mio. Van Helsing (U)
20.08.2004 4 $104,4 Mio. $104,4 Mio. Hero
$82,1 Mio. 5 $91,0 Mio. $173,1 Mio. Scooby-Doo 2 (WB)
$87,9 Mio. 6 $81,2 Mio. $169,1 Mio. ...und dann kam Polly (U)
$3,5 Mio. 7 $74,6 Mio. $78,1 Mio. Good Bye Lenin
$87,3 Mio. 8 $69,0 Mio. $156,3 Mio. Starsky & Hutch (WB)
$62,7 Mio. 9 $64,3 Mio. $127,0 Mio. Kill Bill - Vol. 2 (MMX)
$119,9 Mio. 10 $57,6 Mio. $177,5 Mio. 50 erste Dates (COL)

 

24.05.04

Achilles weiter unverwundbar

Nach ersten Schätzungen konnte Troja mit etwa 900.000 Besuchern mühelos die Nr. 1-Position gegen fünf Neustarts verteidigen. Damit liegt Wolfgang Petersens Sandalenfilm mit Brad Pitt, Eric Bana und Orlando Bloom nach elf Tagen bei ca. 2,3 Mio. Besuchern.

Sehr stark eröffnete Der Wixxer, der etwa 450.000 Edgar Wallace-Fans anzog. Die weiteren Neustarts Vergiss mein nicht!, Twisted, Der Prinz und ich sowie The Company spielten keine große Rolle.

Die Bronzemedaille erhielt Stephen Sommers' Van Helsing mit Hugh Jackman, der nach einem Wochenende mit etwas über 260.000 Besuchern insgesamt bei knapp zwei Millionen verkaufter Tickets liegen sollte.

Obwohl das Geschäft gegenüber der Vorwoche noch einmal um etwa 14 % zulegte, ging es gegenüber dem gleichen Wochenende im Vorjahr, als Matrix Reloaded mit 1.788.781 Besuchern Rekorde brach, um etwa 20 % zurück.

 

WOCHE 21

19.05.04

World Wide Box Office 2004

 

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$368,9 Mio. 1 $229,2 Mio. $598,1 Mio. Die Passion Christi (NM)
20.08.2004 2 $104,4 Mio. $104,4 Mio. Hero
$85,1 Mio. 3 $95,0 Mio. $180,1 Mio. Van Helsing (U)
$81,9 Mio. 4 $89,3 Mio. $171,2 Mio. Scooby-Doo 2 (WB)
$87,9 Mio. 5 $81,2 Mio. $169,1 Mio. ...und dann kam Polly (U)
$3,4 Mio. 6 $74,6 Mio. $78,0 Mio. Good Bye Lenin
$87,2 Mio. 7 $69,0 Mio. $156,2 Mio. Starsky & Hutch (WB)
$119,6 Mio. 8 $57,6 Mio. $177,2 Mio. 50 erste Dates (COL)
$60,8 Mio. 9 $55,8 Mio. $116,6 Mio. Kill Bill - Vol. 2 (MMX)
$46,9 Mio. 10 $54,7 Mio. $101,6 Mio. Troja (WB)

 

17.05.04

Achilles unverwundbar

Nach ersten Schätzungen gelang Troja mit etwa 1.050.000 Besuchern der beste Start des Jahres und der drittbeste Mai-Start aller Zeiten (nur zwei Fortsetzungen hatten bessere erste Wochenenden im Mai). Dies entspräche auch Wolfgang Petersens und Brad Pitts bestem Start ihrer Karriere - lediglich Orlando Bloom konnte schon bessere Starts hinlegen. Deutschland sorgte mit $8,1 Mio. für den besten Start unter den 47 Ländern (außerhalb der USA), in denen der Sandalenfilm gestartet wurde.

Dank des zweiten Top-Starts innerhalb von sieben Tagen legte das Geschäft gegenüber der Vorwoche um etwa 6 %, gegenüber dem gleichen Wochenende im Vorjahr, als Die Wutprobe mit 306.908 Besuchern die Charts anführte, um ca. 70 % zu.

Natürlich musste Stephen Sommers' Van Helsing mit Hugh Jackman bei dieser Konkurrenz kräftig Federn lassen (ca. -60 %) und liegt nach einem zweiten Wochenende mit ca. 375.000 Besuchern insgesamt bei etwa 1,6 Mio. Besuchern.

Die Bronzemedaille erhielt Peter Segals 50 erste Dates, dessen RomCom mit Adam Sandler und Drew Barrymore schaffte aber kein sechsstelliges Ergebnis mehr und liegt nach 25 Tagen bei etwa 1,15 Mio. Besuchern.

Der Johnny Depp-Film Das geheime Fenster nach einer Vorlage von Stephen King war der einzige weitere Film, der mehr als 50.000 Besucher in die Kinos lockte, gefolgt von dem Buena Vista Triple aus Dirty Dancing 2, dem vorletzten traditionell animierten Walt Disney-Zeichentrickfilm Bärenbrüder, der vor ein paar Tagen die 3 Mio.-Besuchermarke überschritt, sowie dem Uma Thurman-Racheepos Kill Bill - Vol. 2 von Quentin Tarantino.

 

WOCHE 20

13.05.04

Luc Besson verpflichte für seinen komödiantischen Western Bandidas mit Salma Hayek und Penelope Cruz die Regisseure Espen Sandberg und Joachim Rönning.

 

Nachdem Vadim Perelman ausgestiegen ist, soll nun Ed Zwick den Stephen King/Peter Straub-Roman The Talisman für DreamWorks verfilmen.

 

David Fincher verfilmt für WB und Paramount F. Scott Fitzgeralds Kurzgeschichte Benjamin Button. Kathleen Kennedy und Frank Marshall produzieren das Drehbuch von Eric Roth.

 

Chris Columbus verfilmt das Hitmusical Rent für das Studio Warner Bros., das das Projekt von Miramax übernommen hat.

 

Phillip Noyce dreht für WBI The Bielski Brothers, die wahre Geschichte über die Gebrüder Bielski, die im Zweiten Weltkrieg über 1.000 Juden im Wald verstecken.

 

Ridley Scott plant einen weiteren Film mit Russell Crowe. Für Paramount und Produzent Scott Rudin steht die Verfilmung des Cormac McCarthey-Romans Blood Meridian an.

 

Remakes:

Fox 2000 plant ein Remake des Audrey Hepburn/Peter O'Toole-Klassikers How to Steal a Million (Wie klaut man eine Million?).

 

Sequels:

Wie passend: Mike Bigelow gibt sein Regiedebüt mit Deuce Bigalow: European Gigolo (Rent-a-Man 2), wieder mit Rob Schneider. Statt Buena Vista verleiht Sony/Columbia.

 

12.05.04

World Wide Box Office 2004

 

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$368,0 Mio. 1 $222,7 Mio. $590,7 Mio. Die Passion Christi (NM)
20.08.2004 2 $104,4 Mio. $104,4 Mio. Hero
$81,0 Mio. 3 $87,3 Mio. $168,3 Mio. Scooby-Doo 2 (WB)
$87,9 Mio. 4 $80,9 Mio. $168,8 Mio. ...und dann kam Polly (U)
$3,1 Mio. 5 $74,6 Mio. $77,7 Mio. Good Bye Lenin
$87,1 Mio. 6 $66,3 Mio. $153,4 Mio. Starsky & Hutch (WB)
$51,7 Mio. 7 $55,3 Mio. $107,0 Mio. Van Helsing (U)
$119,5 Mio. 8 $53,4 Mio. $172,9 Mio. 50 erste Dates (COL)
$57,8 Mio. 9 $49,0 Mio. $106,8 Mio. Kill Bill - Vol. 2 (MMX)
$0,3 Mio. 10 $42,3 Mio. $42,6 Mio. Shaolin Kickers

 

11.05.03

Die offiziellen Quartalszahlen in Deutschland

Die FFA gab die offiziellen Ergebnisse der ersten drei Monate bekannt.

Demnach gingen im ersten Quartal 37,0 Mio. Deutsche ins Kino, 6 % bzw. 2,4 Mio. weniger als im Vorjahr (39,4 Mio. Besucher).

Der Umsatz sank sogar um 9 % von €234,2 Mio. auf €213,1 Mio..

Der durchschnittliche Eintrittspreis sank um weitere 18 Cent von €5,94 auf €5,76.

Der deutsche Marktanteil sank ohne Good Bye Lenin! von 22,0 % auf 14,9 %.

Zum ersten Mal seit fünf Jahren sank die Anzahl der Kinosäle (von 4.869 auf 4.854).

 

Die nackten Fakten sind schon schlecht genug, aber wenn man sich die Zahlen näher anschaut, dann wird's noch schlimmer:

Nach Besucherzahlen hat das Jahr 2004 das schlechteste erste Quartal seit 1995!!!

Ebenso schlecht ist die Lage der Filmverleiher: Der Besucherrückgang um 6 % fand statt, obwohl sie 31 % mehr Filme in den Kinos starteten!!!

Gegenüber dem Vorjahr wurden zehn deutsche Filme mehr gestartet (+41 %, insgesamt 31), die Besucherzahlen für deutsche Produktionen gingen aber um 37 % zurück!!!

 

Den einzigen Trost, den die FFA bieten kann, ist die Aussicht auf ein vielversprechendes Sommergeschäft (dabei wird allerdings außer acht gelassen, dass der vermehrte Parallel-Start der US-Blockbuster im Sommer dazu führt, dass diese dann in der eigentlichen Hochsaison im Herbst und Winter fehlen werden...).

 

10.05.04

Helsing hilft

Nach ersten Schätzungen gelang der Start in die Sommer-Saison da Van Helsing mit etwa 900.000 Besuchern den viertbesten Mai-Start aller Zeiten hinlegte. Damit liegt der Stephen Sommers-Film zwar leicht unter Die Mumie (1.191.063) und Die Mumie kehrt zurück (1.001.659), aber auf Augenhöhe mit X-Men 2 (893.412) und besser als Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (707.665). Mit etwa 725 eingesetzten Kopien stimmte auch der Schnitt des Hugh Jackman-Films.

Das ausgezeichnete Kinowetter sorgte auch für niedrige Rückgänge bei den älteren Filmen und so legte das Geschäft gegenüber der Vorwoche um fast 60 %, gegenüber dem gleichen Wochenende im Vorjahr, als X-Men 2 mit 347.037 Besuchern am zweiten Wochenende die Charts anführte, um knapp 40 % zu.

Peter Segals 50 erste Dates erhielt mit ca. 200.000 Besuchern und einem Rückgang von etwa 25 % die Silbermedaille. Die zweite Zusammenarbeit von Adam Sandler und Drew Barrymore liegt nach 18 Tagen bei fast einer Million Besuchern.

Der Johnny Depp-Film Das geheime Fenster war mit geschätzten 120.000 Besuchern der einzige weitere Film mit sechsstelligen Besucherzahlen. Die Stephen King-Verfilmung wurde in elf Tagen von etwa 350.000 Autoren besucht.

Drei Buena Vista-Filme kämpfen mit je etwa 80.000 Besuchern um die Plätze 4 bis 6: Das Uma Thurman-Racheepos Kill Bill - Vol. 2 von Quentin Tarantino, der vorletzte traditionell animierte Walt Disney-Zeichentrickfilm Bärenbrüder, der ganz kurz vor der 3 Mio.-Besuchermarke steht, sowie Dirty Dancing 2, der die Anzahl der Tanzflächen fast verdoppelte und um fast 30 % zulegte.

Mit knapp 20.000 Besuchern enttäuschte Elling - Nicht ohne meine Mutter, da das Sequel nur etwa halb so gut wie das Original (46.109) bei etwas mehr eingesetzten Kopien eröffnete.

 

WOCHE 19

08.05.04

Jennifer Aniston = Kassengift

Normalerweise ist ein regulärer Donnerstag Box-Office-technisch in etwa gleich stark wie ein regulärer Mittwoch. Nicht so diese Woche: Dieses Mal ging es am Donnerstag um 13 % gegenüber dem Mittwoch runter. Hauptgrund: Das Friends-Finale am Donnerstag lockte 51,9 Mio. (nach Mash, Cheers und Seinfeld das vierterfolgreichste Serienfinale aller Zeiten) Amerikaner vor die Glotze!

 

06.05.04

Disney bekommt kalte Füße: Boss Michael Eisner hat der Tochter Miramax verboten, den neuen Michael Moore-Film Fahrenheit 911 in den Verleih zu nehmen. Kommerzielle Überlegungen können dabei keine Rolle gespielt haben, da Moores letzter Film Bowling for Columbine, der gerade einmal knappe $4 Mio. gekostet hat, über $120 Mio. Umsatz in den Kinos und auf DVD gebracht hat. Wahrscheinlich möchte Eisner den Ärger mit den Konservativen im US-Wahlkampf vermeiden, da Moore in dem Film u.a. die Verbindungen zwischen der Präsidentenfamilie Bush und der Familie Bin Laden untersucht.

 

Ridley und Tony Scott produzieren George Romeros schwarze Komödie Diamond Dead über eine Rockband, die als Zombies endlich erfolgreich sind.

 

Jodie Foster übernimmt die Hauptrolle in dem Thriller Flight Plan für Disney und Imagine. Sie mimt die Mutter eines jungen Kindes, das während eines gemeinsamen Fluges verschwindet. Robert Schwentke (Tattoo) inszeniert.

 

Sean Connery raubt eine Schweizer Bank in Josiah's Canon aus. Das Fox-Projekt soll von Brett Ratner inszeniert werden.

 

Robert Redford mimt in einem unbetitelten Projekt den Chef der Brooklyn Dodgers, der 1947 den ersten schwarzen Baseballspieler engagierte.

 

Tom Hanks und Lawrence Kasdan planen ihre erste Zusammenarbeit bei der Verfilmung des Richard Russo-Romans The Risk Pool für WB und Castle Rock.

 

Neben Keanu Reeves werden nun auch Winona Ryder, Robert Downey Jr. und Woody Harrelson in Richard Linklaters WBI-Film A Scanner Darkly in Waking Life-Manier übermalt. Section Eight (Steven Soderbergh und George Clooney) produziert.

 

Raja Gosnell wird für WB Big Baby über einen Mann, der verflucht wird, sich wie ein kleines Kind zu verhalten, inszenieren.

 

Harrison Ford hat sich für sein nächstes Projekt entschieden. Er übernimmt die Hauptrolle in dem Thriller The Wrong Element für WB und Beacon (Air Force One), ein Regisseur wird in Kürze bekannt gegeben.

 

James Foley verfilmt für Lions Gate den Andrew Klavan-Roman (True Crime, Sag kein Wort) Man and Wife.

 

Peter Weir inszeniert den Thriller Pattern Recognition für WB nach dem Roman von William Gibson.

 

The Lovely Bones nach Alice Sebolds Roman könnte das nächste Projekt für Peter Jackson nach King Kong werden.

 

James Franco mimt in Disneys Anapolis einen jungen Mann, der unbedingt in die gleichnamige Marineakademie will, Justin Lin führt Regie.

 

Rob Schneider wird in der Revolution-Komödie Fearless einen schmächtigen Soldaten darstellen, der durch ein geheimes Experiment zur Kampfmaschine mutiert.

 

Reese Witherspoon hat bei einer weiteren RomCom zugesagt, diesmal ist es Manhattan Baby für Dimension.

 

Die Cast von Robert Rodriguez' Sin City wird größer: Neben Bruce Willis gibt es auch Jessica Alba, Mickey Rourke, Brittany Murphy und Elijah Wood zu sehen.

 

Jason Biggs, Natasha McElhone und Jeremy Northam agieren in der schwarzen Militärkomödie Guy X, die auf Grönland spielt.

 

Ray Romano übernimmt die Hauptrolle in New Lines Grilled, den Jason Ensler (Debüt) inszenieren wird.

 

Randal Kleiser inszeniert die RomCom Lovewrecked.

 

Albert Brooks plant einen Bollywood-Film.

 

X-Men-Autor David Hayter schreibt auch das Drehbuch zu New Lines Marvel Comicverfilmung Iron Man.

 

Remakes:

Aus Reggae wird Rap: New Line plant ein Remake von The Harder They Come von 1973. Statt Jimmy Cliff mit Reggaeklängen soll Stephen Williams aber eine Hip Hop Version inszenieren.

 

Andrew Douglas gibt sein Regiedebüt bei The Amityville Horror für MGM und Dimension.

 

Mick Jagger und Dave Stewart schrieben die Titelmusik und drei Songs zum Alfie-Remake.

 

Remake-Weltmeister Paramount plant eine Neuverfilmung von The Bad News Bears (Die Bären sind los) mit Billy Bob Thornton in der Walter Matthau-Rolle.

 

Produzentin Gale Anne Hurd (Terminator) plant Remakes der Mario Bava-Filme Kidnapped und Black Sabbath.

 

Burt Reynolds übernimmt die Rolle des Coach in dem Remake seines eigenen Films The Longest Yard (Die Kampfmaschine) von Peter Segal mit Adam Sandler und Chris Rock.

 

Sequels:

Weitere Darsteller im Tom Cruise-Spektakel Mission: Impossible 3 sind neben Carrie-Anne Moss nun auch Kenneth Branagh, Scarlett Johansson und Ving Rhames.

 

05.05.04

World Wide Box Office 2004

 

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$366,7 Mio. 1 $212,3 Mio. $579,0 Mio. Die Passion Christi (NM)
20.08.2004 2 $104,4 Mio. $104,4 Mio. Hero
$79,7 Mio. 3 $81,9 Mio. $161,6 Mio. Scooby-Doo 2 (WB)
$87,9 Mio. 4 $80,4 Mio. $168,3 Mio. ...und dann kam Polly (U)
$2,9 Mio. 5 $74,2 Mio. $77,1 Mio. Good Bye Lenin
$87,0 Mio. 6 $60,3 Mio. $147,3 Mio. Starsky & Hutch (WB)
$119,4 Mio. 7 $46,3 Mio. $165,7 Mio. 50 erste Dates (COL)
$0,2 Mio. 8 $42,3 Mio. $42,5 Mio. Shaolin Kickers
$52,7 Mio. 9 $36,1 Mio. $88,8 Mio. Kill Bill - Vol. 2 (MMX)
$65,2 Mio. 10 $33,8 Mio. $99,0 Mio. Hidalgo (BV)

 

03.05.04

Noch mehr erste Dates

Wieder einmal schreiben die deutschen Kinos tiefrote Zahlen. Gegenüber der Vorwoche ging das Geschäft um etwa 20 % zurück, gegenüber dem gleichen Wochenende im Vorjahr, als X-Men 2 mit 893.412 Besuchern startete, brachen die Ticketverkäufe um knapp die Hälfte ein.

Von den Neuzugängen war der Johnny Depp-Film Das geheime Fenster mit geschätzten 175.000 Besuchern in ca. 440 Häusern am stärksten - besser als die vorangegangene Stephen King-Verfilmung Dreamcatcher (139.754 Besucher).

Das Urteil brachte etwa 75.000 Besucher vor etwa 160 Gerichte, Dirty Dancing 2 verführte etwa 65.000 Zuschauer zum Tanzen auf etwa 110 Tanzflächen - immerhin ein doppelt so starker Start wie das Original (32.104, allerdings mit 30 Kopien).

Besser als Schule (ca. 220 Lehrstätten) und Lautlos (ca. 100 Tatorte) fügen sich mit etwa 25.000 bzw. 20.000 Besuchern nahtlos in die gnadenlos lange Liste deutscher Flops 2004 ein.

Nach ersten Schätzungen eroberte Peter Segals 50 erste Dates mit ca. 260.000 Besuchern und einem Rückgang von nur etwa 23 % die Nr. 1 Position. Die zweite Zusammenarbeit von Adam Sandler und Drew Barrymore liegt nach elf Tagen bei etwa 725.000 Besuchern.

Der einzig weitere Film mit sechsstelligen Besucherzahlen (ca. 140.000) war das Uma Thurman-Racheepos Kill Bill - Vol. 2. Der Quentin Tarantino-Film brach allerdings um über 60 % ein und liegt nach elf Tagen bei ca. 625.000 Besuchern.

 

News April 2004

© INSIDEKINO.COM