Last Update: 22.06.10

INSIDEKINO

Fakten, News, Charts, Analysen, Prognosen

 

News     Box Office Deutschland     Box Office USA     Starpower     Filme     Favoriten     Trailer     Home

 

NEWS & MORE

Film News

Casting News

Box Office News

WOCHE 1

30.12.02

Herr über D-Rekorde

Sollten sich die ersten vorliegenden Zahlen bestätigen, dann hat Der Herr der Ringe - Die zwei Türme mit schätzungsweise 2,3 Mio. Besuchern am Wochenende das Startwochenende nicht nur um etwa 15 % übertrumpft, sondern auch einen neuen Rekord für das zweite Wochenende aufgestellt sowie das drittbeste Wochenende aller Zeiten hingelegt (lediglich die beiden Potter-Starts waren höher). Da der Peter Jackson-Film nun bei etwa 5,75 Mio. Besuchern liegen müsste (12 % höher als Teil 1 - s.a. Duell: Harry vs. Herr), dürfte er am heutigen Montag die 6 Mio.-Besuchermarke überschreiten und damit einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufstellen: 13 Tage statt der bisherige Rekordhalter Harry Potter und der Stein der Weisen in 16 Tagen (s.a. Rekordejagd).

Mit Ausnahme von Santa Clause 2 (-35 %), dessen Zeit abgelaufen ist, konnten alle Filme - zum Teil kräftig - zulegen. Stirb an einem anderen Tag und Harry Potter und die Kammer des Schreckens liefern sich mit ca. 375.000 Besuchern ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 2. Der 007-Film legte um knapp 20 % zu und steht jetzt bei fast 4,3 Mio. Besuchern. Das Chris Columbus-Sequel profitierte etwa 25 % von den Ferien und müsste inzwischen von 8,8 Mio. Deutschen gesehen worden sein, immer noch 21 % unter dem Originalfilm, der im selben Zeitraum 11,1 Mio. Zuschauer hatte - s.a. Duell: Harry vs. Herr.

Sweet Home Alabama legte um ca. 40 % zu und hält mit etwa 340.000 Besuchern einen sehr guten vierten Platz. Damit hätte der Reese Witherspoon-Film nach elf Tagen ca. 700.000 Besucher.

Der Schatzplanet (ca. 120.000 Besucher/+20 %) hatte nach 3 1/2 Wochen gerade einmal etwa 725.000 Zuschauer und wird damit der erfolgloseste reguläre Disney-Zeichentrickfilm aller Zeiten werden.

 

WOCHE 52

28.12.02

R.I.P. George Roy Hill

Im Alter von 81 Jahren verstarb Oscar-Preisträger George Roy Hill. Der Regisseur von Garp und wie er die Welt sah und Schlachthof Fünf (zwei meiner Favoriten) hatte die Superhits Zwei Banditen (Butch Cassidy and the Sundance Kid - 1969) und Der Clou (The Sting - 1973) inszeniert, die vor 28 Jahren zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten gehörten.

 

26.12.02

Die drei Weihnachtshits liegen schon bei weltweiten $1.097.500.000

Während Harry Potter und die Kammer des Schreckens nach nur 5 1/2 Wochen mit einem weltweiten Einspiel von $625,6 Mio. auf Platz 14 der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten konnte Der Herr der Ringe - Die zwei Türme in nur fünf Tagen weltweite $190,0 Mio. zählen ($102,0 Mio. in den USA und Kanada, $88,0 Mio. in 26 weiteren Ländern). Stirb an einem anderen Tag liegt mit $281,9 Mio. nach 4 1/2 Wochen nur noch $61 Mio. hinter den Top 3-007-Filmen: Die Welt ist nicht genug ($361 Mio.), GoldenEye ($351 Mio.) und Der Morgen stirbt nie ($343 Mio.).

 

World Wide Box Office 2002

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $405,9 Mio. $414,4 Mio. $820,3 Mio. Spider-Man (COL)
2 $228,8 Mio. $396,8 Mio. $625,6 Mio. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (WB)
3 $309,8 Mio. $334,8 Mio. $644,6 Mio. Angriff der Klonkrieger (FOX)
4 $5,3 Mio. $266,4 Mio. $271,7 Mio. Chihiros Reise ins Zauberland (BV)
5 $192,6 Mio. $249,8 Mio. $442,4 Mio. Men in Black II (COL)
6 $176,4 Mio. $200,4 Mio. $376,8 Mio. Ice Age (FOX)
7 $132,0 Mio. $196,8 Mio. $328,8 Mio. Minority Report (FOX)
8 $227,4 Mio. $179,9 Mio. $407,3 Mio. Signs - Zeichen (BV)
9 $138,5 Mio. $143,4 Mio. $281,9 Mio. 007 - Stirb an einem anderen Tag (MGM)
10 $142,0 Mio. $122,5 Mio. $264,5 Mio. xXx (COL)
11 $153,3 Mio. $119,5 Mio. $272,8 Mio. Scooby-Doo (WB)
12 $2,6 Mio. $107,4 Mio. $110,0 Mio. Asterix & Obelix - Mission Kleopatra (MMX)
13 $64,8 Mio. $101,3 Mio. $166,1 Mio. Stuart Little 2 (COL)
14 $145,8 Mio. $100,0 Mio. $245,8 Mio. Lilo & Stitch (BV)
15 $95,3 Mio. $100,0 Mio. $195,3 Mio. Panic Room (COL)

 

23.12.02

Herr über D

Nach ersten vorliegenden Zahlen konnte Der Herr der Ringe - Die zwei Türme mit schätzungsweise 1,9 Mio. Besuchern am Wochenende einen neuen Dezember-Rekord aufstellen und hat damit einen der fünf besten Starts aller Zeiten geschafft. Somit hätte der Peter Jackson-Film inklusive des Mittwoch-Starts (613.462 Besucher) innerhalb von fünf Tagen über 2,5 Mio. Besucher erzielt.

Trotz der immensen Konkurrenz hatte Sweet Home Alabama etwa 225.000 Reese Witherspoon-Fans.

Stirb an einem anderen Tag gab um etwa 45 % nach und liegt jetzt bei ca. 4,0 Mio. Besuchern. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (-35 %) liegt am sechsten Wochenende bei insgesamt 8,2 Mio. Zuschauern, die dritte Goldene Leinwand fest im Visier (das Chris Columbus-Sequel liegt nun 21 % unter Harry Potter und der Stein der Weisen, der im selben Zeitraum 10,4 Mio. Zuschauer hatte - s.a. Duell: Harry vs. Herr).

Der Disney-Zeichentrickfilm Der Schatzplanet (-35 %) und Santa Clause 2 (-15 %) folgen auf den Rängen 5 und 6.

 

Herr über die Welt

Zusätzlich zu den $101,5 Mio., die Der Herr der Ringe - Die zwei Türme in den USA und Kanada eingespielt hat, nahm der Peter Jackson-Film noch $87,6 Mio. in den ersten fünf Tagen in 26 weiteren Ländern auf 5.414 Leinwänden ein. Das macht weltweite $189,1 Mio. in fünf Tagen. Harry Potter und die Kammer des Schreckens nahm am ersten Wochenende (drei bis fünf Tage, je nach Land) $147,9 Mio. ein und liegt jetzt bei $396 Mio. ($625 Mio. weltweit).

 

WOCHE 51

21.12.02

Das Alexander The Great-Projekt von Baz Luhrmann und Leonardo DiCaprio von Dino De Laurentiis ist wieder etwas gefährdet, da Oliver Stones Verfilmung mit Colin Farrell wieder Oberwasser gewonnen hat, nachdem WB die US-Rechte an der Intermedia-Produktion erworben hat. Da die Dreharbeiten an dem $100 Mio. bis $150 Mio. teuren Projekt im Juni beginnen sollen, ist es fraglich, ob ein zweiter überteurer Film, der ein knappes halbes Jahr später realisiert werden wird, noch Chancen hat.

 

Elijah Wood ist der neueste Casting-Coup bei The Eternal Sunshine of the Spotless Mind (s.a. 18.12.02).

 

Phillip Noyce wird höchstwahrscheinlich bei Mace Neufelds Produktion (dem ersten Film über den Afghanistan-Krieg) mit dem vorläufigen Titel Mazar E Sharif Regie führen.

 

Kristen Stewart (Panic Room) wird in Bart Freundlichs Remake des dänischen Films Kletter-Ida, Catch That Girl, die Hauptrolle für Fox übernehmen.

 

Amanda Peet ist die neueste Addition in der Cast von Nancy Meyers bislang unbetitelten romantischen Komödie (s.a. 4.12.02).

 

Calista Flockhart, Tim Blake Nelson und Toni Collette werden neben Alec Baldwin und Matthew Broderick in Disneys Jeff Nathanson-Film Providence agieren.

 

Patrick Wilson wird Ethan Hawkes Rolle als William Travis in The Alamo übernehmen.

 

Lauren Bacall wird neben Nicole Kidman und Danny Huston in Jonathan Glazers (Sexy Beast) Mystery-Drama Birth vor der Kamera stehen.

 

20.12.02

Golden Globe-Nominierungen u.a. Filmpreise

 

20.12.02

Der Herr der Ringe startet stark:

Mit $26.159.972 hat Der Herr der Ringe - Die zwei Türme den zweitbesten Mittwochs-Start aller Zeiten geschafft und eröffnete 44 % besser als der Vorläufer (s.a. Duell: Harry vs. Herr). Das Sequel startete am Mittwoch in 14 weiteren Ländern und nahm dort $15,6 Mio. ein, 45 % über dem ersten Teil.

In Deutschland spielte D2T €4.013.372 ein und konnte mit 613.462 Besuchern (44 % mehr als Teil 1) einen neuen Starttag-Rekord aufstellen, der bisher bei Angriff der Klonkrieger lag (611.406 Besucher). 1.266 eingesetzte Kopien bedeuten einen neuen Kopienrekord in Deutschland.

 

18.12.02

Die AFI-Top Ten

 

18.12.02

Trotz der weltweiten Erfolge von Moulin Rouge ($175 Mio.) und Romeo & Julia ($136 Mio.) bekam die 20th Century Fox kalte Füße und stieg bei Baz Luhrmanns Alexander the Great aus. Der Leonardo DiCaprio-Film, dessen Kosten bei etwa $140 Mio.-$150 Mio. liegen sollen, wird jetzt von DreamWorks (Internationale Rechte) und Universal (US-Rechte) finanziert. Dino De Laurentiis produziert den Film, dessen Dreharbeiten Ende 2003 beginnen.

Zuvor wird Leo wieder mit Martin Scorsese zusammenarbeiten. Deren neue $100 Mio.-Produktion The Aviator über Howard Hughes wird in den USA von Warner Bros. verliehen und von Miramax beworben. Die Weltrechte hält IEG, die 60 % der Kosten tragen. Die Dreharbeiten beginnen Anfang Mai.

Und im Herbst dreht Leo wieder ein Projekt mit Robert De Niro (s.a. 27.11.02).

 

Steve Martin wird für die Disney Company den Thriller Traitor produzieren. Jeffrey Nachmanoff schrieb das Drehbuch, das auf einer Idee von Martin basiert.

 

Neil Burger (Interview With the Assassin) wird Mitte 2003 für Castle Rock Airtight inszenieren.

 

Charlie Kaufmans Drehbuch The Eternal Sunshine of the Spotless Mind wird von Michel Gondry mit Jim Carrey, Tom Wilkinson, Kate Winslet, Kirsten Dunst und Mark Ruffalo verfilmt.

 

18.12.02

Harry Potter liegt am fünften Wochenende bei weltweiten $572,6 Mio., 007 am vierten Wochenende bei weltweiten $254,6 Mio.

Nach nur einem Monat liegt Harry Potter und die Kammer des Schreckens auf Platz 15 der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Stirb an einem anderen Tag dürfte weiterhin der wohl erfolgreichste James Bond-Film aller Zeiten werden. Nach 3 1/2 Wochen liegt er nur noch $88 Mio. hinter den Top 3-007-Filmen: Die Welt ist nicht genug ($361 Mio.), GoldenEye ($351 Mio.) und Der Morgen stirbt nie ($343 Mio.).

 

World Wide Box Office 2002

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $405,9 Mio. $414,4 Mio. $820,3 Mio. Spider-Man (COL)
2 $222,6 Mio. $350,0 Mio. $572,6 Mio. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (WB)
3 $309,5 Mio. $334,8 Mio. $644,3 Mio. Angriff der Klonkrieger (FOX)
4 $5,3 Mio. $266,4 Mio. $271,7 Mio. Chihiros Reise ins Zauberland (BV)
5 $192,6 Mio. $249,8 Mio. $442,4 Mio. Men in Black II (COL)
6 $176,4 Mio. $198,8 Mio. $375,2 Mio. Ice Age (FOX)
7 $132,0 Mio. $191,5 Mio. $323,5 Mio. Minority Report (FOX)
8 $227,1 Mio. $179,9 Mio. $407,0 Mio. Signs - Zeichen (BV)
9 $131,9 Mio. $122,7 Mio. $254,6 Mio. 007 - Stirb an einem anderen Tag (MGM)
10 $141,2 Mio. $122,5 Mio. $263,7 Mio. xXx (COL)
11 $153,3 Mio. $119,5 Mio. $272,8 Mio. Scooby-Doo (WB)
12 $2,6 Mio. $107,4 Mio. $110,0 Mio. Asterix & Obelix - Mission Kleopatra (MMX)
13 $145,8 Mio. $100,0 Mio. $245,8 Mio. Lilo & Stitch (BV)
14 $95,3 Mio. $100,0 Mio. $195,3 Mio. Panic Room (COL)
15 $64,7 Mio. $100,0 Mio. $164,7 Mio. Stuart Little 2 (COL)

 

17.12.02

Die Filmkritikerpreise aus New York und Boston

In New York wurde fünfmal Dem Himmel so fern ausgezeichnet, in Boston lag Der Pianist mit drei Preisen vorne. ALLE PREISTRÄGER

 

16.12.02

007 wieder vor Harry in D

Vor dem Start von Der Herr der Ringe - Die zwei Türme legte das deutsche Box Office eine kleine Verschnaufpause ein:

Nach ersten vorliegenden Zahlen konnte Stirb an einem anderen Tag mit schätzungsweise 510.000 Besuchern die Nr. 1 Position verteidigen und gab um etwa 35 % nach. Mit bislang etwa 3,2 Mio. Besuchern konnte sich der James Bond-Film am Wochenende eine Goldene Leinwand sichern. Nächste Woche wird sich wohl klären ob 007 bei 5 Mio. Besuchern oder bei 6 Mio. Besuchern sterben wird.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens konnte sich mit ca. 410.000 Besuchern (-35 %) am fünften Wochenende wieder auf Platz 2 behaupten. Mit bislang ca. 7,85 Mio. Besuchern liegt das Chris Columbus-Sequel nun 18 % unter Harry Potter und der Stein der Weisen, der im selben Zeitraum 9,6 Mio. Zuschauer hatte. Ein Endresultat von etwa 10 Mio. Besuchern ist aber immer noch zu erreichen (s.a. Duell: Harry vs. Herr).

Der Disney-Zeichentrickfilm Der Schatzplanet (-40 %), der Jackie Chan-Film The Tuxedo (-40 %) und Santa Clause 2 (-20 %) liegen auf den Rängen 3 bis 5.

Like Mike und Dämonisch mit Matthew McConaughey hatten am Premierenwochenende etwa 70.000 bzw. 35.000 Besucher und liegen damit innerhalb der Top Ten.

 

16.12.02

Die L.A.-Filmkritikerpreise

Die Los Angeles Film Critics ernannten About Schmidt zum besten Film des Jahres, dessen Hauptdarsteller Jack Nicholson teilte den Darstellerpreis mit Daniel Day Lewis für Gangs of New York. Julianne Moore wurde zur besten Schauspielerin des Jahres für ihre Filme Dem Himmel so fern und The Hours ernannt. ALLE PREISTRÄGER

 

WOCHE 50

13.12.02

Spirits Nominierungen

Bei den Independent Spirit Awards-Nominierungen konnte Lovely & Amazing mit sechs Nominierungen und Dem Himmel so fern mit fünf Nominierungen am besten abschneiden. Je vier Spirits-Chancen haben The Good Girl, Tully und Ivansxtc..

My Big Fat Greek Wedding, der erfolgreichste Independentfilm aller Zeiten, ging fast leer aus, lediglich Hauptdarstellerin Nia Vardalos wurde für ihr Drehbuch nominiert.

Die Spirits haben keinen großen Einfluss auf die Oscar-Nominierungen, haben es aber schon öfter geschafft, die Akademiemitglieder auf bislang kaum gesehene schauspielerische Leistungen aufmerksam zu machen (bestes Beispiel der jüngsten Zeit ist Kimberley Pearce, die den Academy Award sogar gewann). So sind z.B. Campbell Scotts Chancen auf eine Oscar-Nominierung weiter gestiegen, während Dennis Quaid, der bislang nur unter vorgehaltener Hand gehandelt wurde, einer Nominierung ebenfalls näher gekommen ist.

DIE KOMPLETTE LISTE DER NOMINIERUNGEN

 

Animations-Oscar

Gleich 17 Filme (acht mehr als im Vorjahr) können für den Oscar für den besten Animationsfilm nominiert werden: 8 verrückte Nächte, Alibaba & the Forty Thieves, Eden, The Living Forest, Hey Arnold!, Ice Age, Jonah - A VeggieTales Movie, Lilo & Stitch, Mutant Aliens, The Powerpuff Girls, The Princess and the Pea, Peter Pan - Neue Abenteuer im Nimmerland, Spirit, Chihiros Reise ins Zauberland, Stuart Little 2, Der Schatzplanet und Expedition der Stachelbeeren.

Da auch Stuart Little 2 in den engeren Kreis gekommen ist, sollte es doch auch für Angriff der Klonkrieger eine Animations-Oscar-Nominierung geben, stammt doch neben dem Drehbuch auch sonst fast alles aus dem Computer (allerdings würde Lucasfilm natürlich niemals den Film ins Rennen schicken).

 

13.12.02

Rocky VI - kein Witz! Anscheinend ist sich MGM mit Sylvester Stallone einig, trotz des Flops von Rocky V, weiter zu machen. Allerdings wird das Budget auf $10 Mio. - $15 Mio. begrenzt, ist also ein absoluter Cheapie (die durchschnittlichen Produktionskosten der letzten fünf Jahre der Major Studios betragen $52,1 Mio.!).

 

Nia Vardalos, Star und Autorin von My Big Fat Greek Wedding, dem erfolgreichsten Independentfilm aller Zeiten, nimmt in Connie and Carla wieder dieselben Funktionen wahr. Wie auch schon bei Hochzeit auf Griechisch wird Rita Wilson, die Ehefrau von Tom Hanks, (für Spyglass und Universal) produzieren. Drehbeginn ist im April.

 

Nachdem Stephen Daldry (Billy Elliott) bei The Hours, einem der Oscar-Favoriten des Jahres, erfolgreich mit Scott Rudin zusammengearbeitet hat, wollen die beiden nun Michael Chabons Roman The Amazing Adventures of Kavalier & Clay nach Chabons Drehbuch für Paramount verfilmen (Rudin produzierte auch schon Chabons Wonder Boys). Deswegen verschiebt Daldry The Corrections, die Verfilmung des Romans von Jonahtan Franzen nach einem Drehbuch von David Hare.

Scott Rudin verlies Lemony Snicket's a Series of Unfortunate Events, da er sich mit Paramount und Nickelodeon nicht über das Budget einigen konnte. Regisseur Barry Sonnenfeld und Star Jim Carrey sind noch an Bord. Das Studio erhofft sich mit der Verfilmung der populären Buchserie von Daniel Handler einen Erfolg á la Harry Potter (allerdings hatten die beiden HP-Filme ein üppiges Budget). Rudin hat sich mit dem Studio aber bislang nicht überworfen, er produziert zur Zeit noch drei weitere Filme für das Studio.

 

11.12.02

Mel Gibson bekommt $25 Mio. Gage, um noch einmal als Mad Max vor George Millers Kamera zu stehen. 20th Century Fox hat ein Budget von $104 Mio. genehmigt, der vorläufige Titel ist Fury Road.

 

Auch The Ring bekommt ein Sequel. DreamWorks verhandelt deswegen derzeit mit Regisseur Gore Verbinski und Autor Ehren Kruger.

 

Sean William Scott soll die Hauptrolle in Paramounts romantischer Komödie Tiny Boyfriend übernehmen.

 

Adam Sandlers Wunschpartner für seine Columbia-Komödie 50 First Kisses ist Drew Barrymore.

 

Alec Baldwin wird zusammen mit Matthew Broderick in Jeff Nathansons Providence agieren.

 

Matthew Perry wird in Mia Goldmans Regiedebüt Fever seine erste dramatische Rolle spielen. Lasse Hallström produziert.

 

Im Sommer beginnen die Dreharbeiten zu The Ladykillers, dem Remake der Coen-Brüder mit Tom Hanks in der Hauptrolle. Zuvor steht Hanks aber noch in dem Robert Zemeckis-Weihnachtsfilm The Polar Express vor der Kamera.

 

Die Produktionsfirma Spyglass von Roger Birnbaum und Gary Barber wechselt von den Disney Studios zu DreamWorks. Aktuelles Projekt ist Seabiscuit mit Tobey Maguire und Jeff Bridges, der von Gary Ross (Pleasantville) inszeniert wird.

 

11.12.02

Harry Potter liegt am vierten Wochenende bei weltweiten $503,0 Mio., 007 am dritten Wochenende bei weltweiten $215,4 Mio.

Auch wenn Harry Potter und die Kammer des Schreckens diese Woche keine neuen Rekorde brach - halt, in Frankreich wurde der beste Start eines nichtfranzösischen Films erzielt - bewegt sich der Chris Columbus-Film mit Riesenschritten auf die Top Ten der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten zu. Momentan ist der junge Magier auf Platz 23 zu finden.

Auch Stirb an einem anderen Tag dürfte wohl der erfolgreichste James Bond-Film aller Zeiten werden. Nach 2 1/2 Wochen ist er schon der weltweit vierterfolgreichste 007-Film hinter Die Welt ist nicht genug ($361 Mio.), GoldenEye ($351 Mio.) und Der Morgen stirbt nie ($343 Mio.).

 

World Wide Box Office 2002

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $405,9 Mio. $414,4 Mio. $820,3 Mio. Spider-Man (COL)
2 $309,2 Mio. $334,8 Mio. $644,0 Mio. Angriff der Klonkrieger (FOX)
3 $214,0 Mio. $289,0 Mio. $503,0 Mio. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (WB)
4 $5,3 Mio. $260,6 Mio. $265,9 Mio. Chihiros Reise ins Zauberland (BV)
5 $192,6 Mio. $249,8 Mio. $442,4 Mio. Men in Black II (COL)
6 $176,4 Mio. $198,8 Mio. $375,2 Mio. Ice Age (FOX)
7 $132,0 Mio. $184,6 Mio. $316,6 Mio. Minority Report (FOX)
8 $227,1 Mio. $179,9 Mio. $407,0 Mio. Signs - Zeichen (BV)
9 $141,2 Mio. $122,5 Mio. $263,7 Mio. xXx (COL)
10 $153,3 Mio. $119,5 Mio. $272,8 Mio. Scooby-Doo (WB)
11 $2,6 Mio. $107,4 Mio. $110,0 Mio. Asterix & Obelix - Mission Kleopatra (MMX)
12 $95,3 Mio. $100,0 Mio. $195,3 Mio. Panic Room (COL)

 

09.12.02

007 wieder vor Harry in D

Nach ersten vorliegenden Zahlen konnte Stirb an einem anderen Tag mit schätzungsweise 750.000 Besuchern die Nr. 1 Position verteidigen und gab um etwa 40 % nach. Mit etwa 2,4 Mio. Besuchern liegt der 007-Film vor Die Welt ist nicht genug, der im gleichen Zeitraum 2.207.875 Besucher hatte.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens konnte sich mit ca. 630.000 Besuchern (-30 %) am vierten Wochenende diesmal wieder besser behaupten. Mit bislang ca. 7,2 Mio. Besuchern überholte das Chris Columbus-Sequel nun Ice Age und wurde in Deutschland zum erfolgreichsten Film des Jahres, Harry Potter und der Stein der Weisen hatte im selben Zeitraum 8.400.700 Zuschauer. Ein Endresultat von etwa 10 Mio. Besuchern ist durchaus noch zu erreichen (s.a. Duell: Harry vs. Herr).

Der Disney-Zeichentrickfilm Der Schatzplanet eröffnete mit ca. 180.000 Besuchern auf Platz 3 und liegt damit weit unter den letzten beiden Disney-Starts von Lilo & Stitch (400.882 Bes.) und Atlantis (365.502 Bes.). Der Jackie Chan-Film The Tuxedo liegt mit etwa 140.000 Besuchern auf Anhieb auf Rang 4.

Santa Clause 2 profitierte von der nahenden Weihnacht und konnte sich trotz der neuen Familienfilm-Konkurrenz auf dem Vorwochenniveau halten.

 

09.12.02

Die Europäischen Filmpreise

sind wie folgt vergeben:

 

Bester Film

Sprich mit Ihr

Bester E-Schauspieler

Sergio Castellitto

Bella Martha & My Mother's Smile

Bester Schauspieler

Javier Camara

Sprich mit Ihr

Beste E-Schauspielerin

Alle acht Frauen

8 Frauen

Beste Schauspielerin

Kate Winslet

Iris

Beste Regie

Pedro Almodovar

Sprich mit Ihr

Bestes Drehbuch

Pedro Almodovar

Sprich mit Ihr

Bester nicht-europäischer Film

Divine Intervention

Beste Kamera

Pavel Edelman

Der Pianist

 

09.12.02

Wesley Snipes übernimmt die Hauptrolle in dem SF-Actionfilm John Doe. Die Revolution-Produktion wird von Zak Penn inszeniert.

 

WB will den Pat Conroy-Roman My Losing Season verfilmen, New Line das DC-Comic Shazam!.

 

Kevin Smith wird als Koautor und Executive Producer von David Zuckers Scary Movie 3: Episode 1 - Lord of the Brooms fungieren.

 

Bille August wird mit Without Apparent Motive seinen ersten Film in den USA drehen. Die Dreharbeiten beginnen im Januar, die Hauptrollen übernehmen Richard Gere und Julianne Moore.

 

Julia Stiles übernimmt die Hauptrolle in der romantischen Komödie The Prince and the Freshman von Paramount und Lions Gate. Martha Coolidge inszeniert ab März.

 

Michael Winterbottoms Code 46 von United Artists wird von Tim Robbins und Samantha Morton angeführt.

 

Noch im Dezember beginnen die Dreharbeiten zu Wicker Park von Paul McGuigan. Josh Hartnett und Matthew Lillard spielen in dem Thriller von MGM und Lakeshore die Hauptrollen.

 

WOCHE 49

05.12.02

Die ersten Filmpreise

Das National Board of Review hat die ersten Filmpreise der neuen Oscar-Saison vergeben. Den besten Geschmack in der Auswahl ihrer Projekte haben wohl Meryl Streep und Julianne Moore bewiesen. Die Streep ist in The Hours und Adaptation zu sehen, die Moore ebenfalls in The Hours und Dem Himmel so fern. Erfahrungsgemäß haben die NBR-Awards aber keine allzu große Aussagekraft über die Oscar-Nominierungen.

Sechs Filme in den Top Ten des Jahres waren Miramax-Produktionen (!): 1. The Hours (MMX/PAR), 2. Chicago (MMX), 3. Gangs of New York (MMX), 4. The Quiet American (MMX), 5. Adaptation (COL), 6. Rabbit-Proof Fence (MMX), 7. Der Pianist (FOC), 8. Dem Himmel so fern (FOC), 9. 13 Conversations About One Thing (SON), 10. Frida (MMX).

Die Top 5 der ausländischen Filme sind: 1. Sprich mit Ihr (SON), 2. Y Tu Mama Tambien (IFC), 3. 8 Frauen (FOC), 4. City of God (MMX), 5. The Crime of Father Amaro (IDP).

 

Bester Film

The Hours

Bester Schauspieler

Campbell Scott

Roger Dodger

Beste Schauspielerin

Julianne Moore

Dem Himmel so fern

Bester Nebendarsteller

Chris Cooper

Adaptation

Beste Nebendarstellerin

Kathy Bates

About Schmidt

Beste Breakthrough-Performance

Derek Luke

Antwone Fisher

Beste Breakthrough-Performance

Maggie Gyllenhaal

Secretary

Bestes Ensemble

Nicholas Nickleby

Beste Regie

Phillip Noyce

The Quiet American & Rabbit-Proof Fence

Bestes Regiedebüt

Rob Marshall

Chicago

Bestes Drehbuch

Charlie Kaufman

Adaptation & Confessions of a Dangerous Mind & Human Nature

Bester fremdsprachiger Film

Sprich mit ihr

Bester Dokumentarfilm Bowling for Columbine
Bester Animationsfilm Chihiros Reise ins Zauberland

 

05.12.02

Will Smith soll in Alex Proyas' (The Crow) Isaac Asimov-Verfilmung I Robot die Hauptrolle übernehmen. Der Drehstart für den Fox-Film ist für den April vorgesehen.

 

The Adventures of Sinbad the Insurance Salesman, ein Paramount-Film, ist ein weiteres Projekt des "Komödianten" Rob Schneider.

 

Selma Blair wird an der Seite von Ron Perlman in Guillermo Del Toros (Blade II) Comicverfilmung Hellboy spielen. Die Revolution-Produktion für Columbia soll 2004 in die Kinos kommen.

 

04.12.02

Nachdem Keanu Reeves fast das gesamte Jahr 2002 mit den Matrix-Fortsetzungen beschäftigt war, ist sein Terminkalender für nächstes Jahr jetzt schon überfüllt. Er wird in Nancy Meyers' unbetitelter Komödie mit Jack Nicholson und Diane Keaton einen in Keaton verliebten Arzt mimen (s.a. 27.11.02). Danach wird er in dem Independentfilm Thumbsucker von Mike Mills, der auch das Drehbuch nach dem Roman von Walter Kirn schrieb, agieren. Schließlich wird er in dem Sandalenfilm Constantine und in der Hellblazer-Comicverfilmung die Hauptrollen übernehmen.

 

Auch Robert De Niro plant ein arbeitsreiches Jahr 2003. Neben den bisher bekannten Projekten (s.a. 22.11.02) kommt jetzt auch Rule Number Three nach einem Drehbuch von Robert Kuhn hinzu. Die Dramödie von Fox 2000 soll höchstwahrscheinlich Rob Bowman (X-Files, Herrschaft des Feuers) inszenieren.

 

Morgan Freeman und Jet Li werden in der Luc Besson-Produktion Danny the Dog die Hauptrollen übernehmen. Wie schon bei The Transporter wird Louis LeTerrier Regie führen. Besson und Robert Mark Kamen schrieben das Drehbuch.

 

Produzent Arthur Sarkissian (Rush Hour 1 & 2) plant Remakes von The Defiant Ones (Flucht in Ketten) und El Cid.

 

04.12.02

Harry Potter liegt am dritten Wochenende bei weltweiten $408,2 Mio., 007 am zweiten Wochenende bei weltweiten $166,8 Mio.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens startete in sieben weiteren Ländern und stellte in Spanien, Portugal und Griechenland neue Startrekorde auf. In Mexiko und Australien langte es "nur" zum zweitbesten Start aller Zeiten. Da der Dollar an Stärke verloren hat, ist nicht auszuschließen, dass HP2 das weltweite HP1-Einspiel von $968,8 Mio. erreichen wird.

Stirb an einem anderen Tag hat jetzt in allen 19 Ländern, in denen der James Bond-Film angelaufen ist, alle 007-Startrekorde gebrochen.

 

World Wide Box Office 2002

Nr. USA/Kanada Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
1 $405,9 Mio. $414,4 Mio. $820,3 Mio. Spider-Man (COL)
2 $308,8 Mio. $334,7 Mio. $643,5 Mio. Angriff der Klonkrieger (FOX)
3 $5,2 Mio. $260,6 Mio. $265,8 Mio. Chihiros Reise ins Zauberland (BV)
4 $192,6 Mio. $249,8 Mio. $442,4 Mio. Men in Black II (COL)
5 $200,2 Mio. $208,0 Mio. $408,2 Mio. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (WB)
6 $176,4 Mio. $198,8 Mio. $375,2 Mio. Ice Age (FOX)
7 $226,9 Mio. $179,9 Mio. $406,8 Mio. Signs - Zeichen (BV)
8 $132,0 Mio. $173,2 Mio. $305,2 Mio. Minority Report (FOX)
9 $141,2 Mio. $122,5 Mio. $263,7 Mio. xXx (COL)
10 $153,3 Mio. $116,8 Mio. $270,1 Mio. Scooby-Doo (WB)
11 $2,6 Mio. $107,4 Mio. $110,0 Mio. Asterix & Obelix - Mission Kleopatra (MMX)
12 $95,3 Mio. $100,0 Mio. $195,3 Mio. Panic Room (COL)

 

02.12.02

007 vor Harry in D

Nach ersten vorliegenden Zahlen konnte Stirb an einem anderen Tag mit schätzungsweise 1,25 Mio. Besuchern besser starten als die letzten beiden 007-Filme Die Welt ist nicht genug (1.163.687 Besucher) und Der Morgen stirbt nie (1.165.253). Ob Goldeneye (1.330.617) geschlagen wurde, erfahren wir mit Bekanntgabe der endgültigen Zahlen am Dienstag. Auf jeden Fall ist ein neuer €-James Bond-Rekord aufgestellt, außerdem wurde der drittbeste November-Start aller Zeiten geschafft. 1,25 Mio. Besucher würden Rang 18 unter den erfolgreichsten Starts aller Zeiten bedeuten.

Bei dieser starken Konkurrenz gab Harry Potter und die Kammer des Schreckens mit ca. 875.000 Besuchern am dritten Wochenende diesmal stärker nach und distanziert sich nun von Harry Potter und der Stein der Weisen, der am dritten Wochenende 1.357.107 Zuschauer erreichte (s.a. Duell: Harry vs. Herr). Dennoch hat sich das Chris Columbus-Sequel mit nun etwa 6,3 Mio. Besuchern eine zweite Goldene Leinwand verdient.

Alle anderen Filme mit Ausnahme von Bowling for Columbine mussten zum Teil heftige Verluste einfahren.

 

News November 2002

© INSIDEKINO.COM