Last Update: 22.06.10

INSIDEKINO

Fakten, News, Charts, Analysen, Prognosen

 

News     Box Office Deutschland     Box Office USA     Starpower     Filme     Favoriten     Trailer     Home

 

  Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

 

NEWS & MORE

Film News

Casting News

Box Office News

WOCHE 5

31.01.05

Die Besetzungsliste für Ron Howards Bestsellerverfilmung The Da Vinci Code wird immer illustrer. Nach Tom Hanks und Jean Reno wurde nun Audrey Tautou verpflichtet.

 

Virginia Madsen, die gerade für Sideways für einen Oscar nominiert wurde, übernimmt die weibliche Hauptrolle in dem Harrison Ford-Actionfilm The Wrong Element von Richard Loncraine, Paul Bettany mimt nach wie vor Fords Gegenspieler.

 

Angelina Jolie mimt Matt Damons Ehefrau in Robert De Niros The Good Shepherd für Universal und Morgan Creek.

 

Rowan Atkinson hat die Arbeitswut gepackt. Bevor er Bean 2 dreht, mimt er noch einen Pfarrer in der Komödie Keeping Mum. In weiteren Rollen Kristin Scott-Thomas, Patrick Swayze und Maggie Smith, Niall Johnson (Drehbuchautor von White Noise) inszeniert.

 

Robert Zemeckis hat zwei weitere Projekte in Vorbereitung. Zunächst will er Beowulf in der selben CGI-Technik wie Der Polarexpress inszenieren, das Drehbuch schreiben zur Zeit Roger Avary (Pulp Fiction) und Neil Gaiman. Außerdem arbeitet David Hare (The Hours) an einer neuen Drehbuchfassung von Jonathan Franzens Roman The Corrections für Zemeckis und Produzent Scott Rudin.

 

Drew Barrymore und Eric Bana führen die Cast in Curtis Hansons Pokerfilm Lucky You für WB und Village Roadshow an.

 

Mit einem Jahr Verspätung übernimmt nun Paul Walker die Hauptrolle in Frank Marshalls Antarctica für Disney und Mandeville.

 

John Madden (Shakespeare in Love) verfilmt Elmore Leonards Roman Killshot für Miramax.

 

Wes Bentley mimt den Schurken Blackheart in Columbias Marvel Comicverfilmung Ghost Rider von Mark Steven Johnson, der von Nicolas Cage gemimt wird.

 

David Fincher steht in Verhandlungen, den Serienkillerfilm Zodiac für WB, Paramount und Phoenix zu inszenieren.

 

Ed Zwick verfilmt für WB Guy Gavirel Kays Roman The Lions of Al-Rassan.

 

Maggie Gyllenhaal übernimmt die weibliche Hauptrolle in der Will Ferrell-Komödie Stranger than Fiction von Marc Forster.

 

Keanu Reeves und Sandra Bullock together again. Sie spielen Seite an Seite in Alejandro Agrestis Il Mare für Warner Bros..

 

Wie erwartet wird Peter Jackson nach King Kong Alice Sebolds Roman The Lovely Bones verfilmen.

 

Es ist mal wieder Zeit für einen Jesse James-Film. Diesmal wird ihn Brad Pitt nach Robert Hansens Romanvorlage The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford mimen. Regie wird Andrew Dominik führen, Ridley und Tony Scott produzieren.

 

Disney nimmt ohne Pixar Toy Story 3 in Angriff.

 

31.01.05

Blade wieder Nr. 1

Was für ein Loser-Wochenende, nach ersten Schätzungen genügten Blade - Trinity ungefähr 210.000 Besucher zur Verteidigung der Nr. 1-Position. Nach elf Tagen sollte das Vampir-Sequel mit Wesley Snipes bei etwa 875.000 Besuchern liegen.

Stärkster Neuzugang war der Jim Carrey-Film Lemony Snicket's Rätselhafte Ereignisse mit geschätzten 175.000 Besuchern. Vom Suchen und Finden der Liebe und Mathilde - Eine große Liebe eröffneten mit je etwa 120.000 Liebe-Suchenden. Für den Dietl-Film bedeutet das einen wesentlich schwächeren Start als Rossini (411.425 Besucher), Late Show (260.289) und Schtonk (167.573). Aber auch der französische Hitfilm eröffnete schwächer als Die fabelhafte Welt der Amelie (167.298).

Die Oscar-Hoffnungen Aviator von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio und Ray hatten trotz elf bzw. sechs Nominierungen, Rückgänge von etwas über 20 % zu verbuchen.

Der Mike Nichols-Film Hautnah war der einzige weitere Film mit sechsstelligen Besucherzahlen.

Der Jackie Chan-Film In 80 Tagen um die Welt (-25 %) überschritt die Millionenmarke - eine der größten Box Office Überraschungen der letzten Zeit.

In Zahlen bedeutet dieses Loser-Wochenende einen Rückgang von über 20 % gegenüber der Vorwoche und ein Minus von über 25 % gegenüber der gleichen Woche im Vorjahr als Mona Lisas Lächeln mit 355.525 Besuchern die Charts anführte.

 

WOCHE 4

27.01.05

Der Oscar-Bonus

Die für den Oscar als Bester Film nominierten Filme konnten am gestrigen Dienstag in den USA kräftige Zuwächse registrieren. So legte Aviator um 58 %, Sideways um 38 %, Million Dollar Baby um 34 %, Ray um 32 % und Wenn Träume fliegen lernen um 43 % zu. Selbst der für drei Oscars nominierte Hotel Rwanda kletterte um 30 %.

Wie nach den Nominierungen üblich werden die Favoriten am nächsten Freitag kräftig Leinwände addieren. So wird Million Dollar Baby statt in 147 nun in 2.010 Kinos zu sehen sein, Sideways addiert etwa 1.000 Leinwände, Aviator und Wenn Träume fliegen lernen legen um je etwa 400 Kinos zu. Selbst Ray expandiert von 293 auf 503 obwohl nur vier Tage später der DVD-Release erfolgt.

 

26.01.05

World Wide Box Office 2005

Die Unglaublichen überschreitet als 25. Film der Geschichte die weltweite $600 Mio.-Marke

1. Ocean's Twelve $14,4 Mio.

2. Hautnah $12,9 Mio.

3. Alexander $9,5 Mio.

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
- 1 $164,4 Mio. $164,4 Mio. Howl's Moving Castle

 

World Wide Box Office 2004

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$249,4 Mio. 1 $540,3 Mio. $789,7 Mio. Harry Potter und der Gefangene von Askaban (WB)
$436,7 Mio. 2 $476,2 Mio. $912,9 Mio. Shrek 2 (SKG)
$373,4 Mio. 3 $410,4 Mio. $783,8 Mio. Spider-Man 2 (COL)
$133,3 Mio. 4 $364,0 Mio. $497,3 Mio. Troja (WB)
$186,7 Mio. 5 $355,8 Mio. $542,5 Mio. The Day After Tomorrow (FOX)
$257,4 Mio. 6 $343,5 Mio. $600,9 Mio. Die Unglaublichen (BV)
$370,3 Mio. 7 $241,0 Mio. $611,3 Mio. Die Passion Christi (NM)
$144,8 Mio. 8 $202,4 Mio. $347,2 Mio. I, Robot (FOX)
$40,2 Mio. 9 $200,0 Mio. $240,2 Mio. Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns (U/MMX)
$120,1 Mio. 10 $180,0 Mio. $300,1 Mio. Van Helsing (U)
$122,4 Mio. 11 $170,4 Mio. $292,8 Mio. Ocean's Twelve (WB)
$160,8 Mio. 12 $160,1 Mio. $320,9 Mio. Große Haie - kleine Fische (SKG)
$51,9 Mio. 13 $151,5 Mio. $203,4 Mio. King Arthur (BV)
$114,2 Mio. 14 $142,5 Mio. $256,7 Mio. The Village - Das Dorf (BV)
$77,1 Mio. 15 $134,8 Mio. $211,9 Mio. Terminal (SKG)
$166,5 Mio. 16 $128,6 Mio. $295,1 Mio. Das Vermächtnis der Tempelritter (BV)
$53,6 Mio. 17 $122,5 Mio. $176,1 Mio. Hero
$75,4 Mio. 18 $120,4 Mio. $195,8 Mio. Garfield (FOX)
$100,2 Mio. 19 $117,0 Mio. $217,2 Mio. Collateral (SKG)
$161,2 Mio. 20 $112,7 Mio. $273,9 Mio. Der Polarexpress (WB)
$119,1 Mio. 21 $103,3 Mio. $222,4 Mio. Fahrenheit 9/11
$34,3 Mio. 22 $103,0 Mio. $137,3 Mio. Alexander (WB)
$176,0 Mio. 23 $100,4 Mio. $276,4 Mio. Die Bourne Verschwörung (U)

 

24.01.05

Blade wieder Nr. 1

Nach ersten Schätzungen eroberte Blade - Trinity mit ungefähr 475.000 Besuchern die Nr. 1-Position in Deutschland. Sollte sich diese Schätzung bestätigen, dann läge der Start etwa ein Drittel unter dem von Blade II (715.290), aber 60 % über dem von Blade (295.979).

Die zweite Zusammenarbeit von Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese, Aviator, eröffnete mit etwas über 200.000 Besuchern und damit fast genauso wie Gangs of New York (219.303), der aber in etwa 70 Häusern mehr zu sehen war.

Mit einem Rückgang von etwa 32 % ist der Mike Nichols-Film Hautnah der einzige weitere Film mit sechsstelligen Besucherzahlen.

Es gab einige Filme, die sich gegenüber der Vorwoche sehr gut behauptet haben: Der Jackie Chan-Film In 80 Tagen um die Welt (-17 %), Alles auf Zucker! (-4 %), Ray (-11 %), Napola - Elite für den Führer (-20 %) sowie Die chaotische Klasse in der Armee (-12 %) - dessen zweites Wochenende entspräche immer noch dem fünftbesten Start einer türkischen Produktion.

Gegenüber der Vorwoche gingen die Besucherzahlen um ca. 22 % rauf, gegenüber der gleichen Woche im Vorjahr als Last Samurai mit 425.934 Besuchern am zweiten Wochenende die Charts anführte, ging es um etwa 4 % zurück.

 

WOCHE 3

20.01.05

World Wide Box Office 2005

Hayao Miyazakis Howl's Moving Castle bleibt "unglaublich": Der japanische Zeichentrickfilm startete in Frankreich auf Platz 1 der Charts mit 345.633 Besuchern in der ersten Woche. In der zweiten Woche ging es für La Chute (Der Untergang) in Frankreich nur um 6 % runter und liegt nach 14 Tagen bei 408.592 Besucher.

1. Alexander $14,5 Mio.

2. Ocean's Twelve $9,6 Mio.

3. Die Unglaublichen $9,2 Mio.

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
- 1 $150,0 Mio. $150,0 Mio. Howl's Moving Castle

 

World Wide Box Office 2004

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$249,4 Mio. 1 $540,3 Mio. $789,7 Mio. Harry Potter und der Gefangene von Askaban (WB)
$436,7 Mio. 2 $476,2 Mio. $912,9 Mio. Shrek 2 (SKG)
$373,4 Mio. 3 $410,4 Mio. $783,8 Mio. Spider-Man 2 (COL)
$133,3 Mio. 4 $364,0 Mio. $497,3 Mio. Troja (WB)
$186,7 Mio. 5 $355,8 Mio. $542,5 Mio. The Day After Tomorrow (FOX)
$256,7 Mio. 6 $334,8 Mio. $591,5 Mio. Die Unglaublichen (BV)
$370,3 Mio. 7 $241,0 Mio. $611,3 Mio. Die Passion Christi (NM)
$144,8 Mio. 8 $202,4 Mio. $347,2 Mio. I, Robot (FOX)
$120,1 Mio. 9 $180,0 Mio. $300,1 Mio. Van Helsing (U)
$40,2 Mio. 10 $177,2 Mio. $217,6 Mio. Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns (U/MMX)
$160,8 Mio. 11 $160,1 Mio. $320,9 Mio. Große Haie - kleine Fische (SKG)
$120,5 Mio. 12 $152,2 Mio. $272,7 Mio. Ocean's Twelve (WB)
$51,9 Mio. 13 $151,5 Mio. $203,4 Mio. King Arthur (BV)
$114,2 Mio. 14 $142,5 Mio. $256,7 Mio. The Village - Das Dorf (BV)
$77,1 Mio. 15 $131,9 Mio. $209,0 Mio. Terminal (SKG)
$53,6 Mio. 16 $122,5 Mio. $176,1 Mio. Hero
$75,4 Mio. 17 $120,4 Mio. $195,8 Mio. Garfield (FOX)
$164,9 Mio. 18 $119,0 Mio. $283,9 Mio. Das Vermächtnis der Tempelritter (BV)
$100,2 Mio. 19 $117,0 Mio. $217,2 Mio. Collateral (SKG)
$160,6 Mio. 20 $112,7 Mio. $273,3 Mio. Der Polarexpress (WB)
$119,1 Mio. 21 $103,3 Mio. $222,4 Mio. Fahrenheit 9/11
$176,0 Mio. 22 $100,0 Mio. $276,0 Mio. Die Bourne Verschwörung (U)

 

17.01.05

Edward Norton übernimmt die Hauptrolle in Neil Burgers The Illusionist nach Steven Millhausers Kurzgeschichte.

 

Anthony Minghella (Der englische Patient) inszeniert für Miramax Breaking and Entering nach seinem eigenem Drehbuch.

 

Kiefer Sutherland wird für Regency in dem Thriller The Sentinel einen Secret Service Agenten mimen, der eine Affäre mit der First Lady hat. Clark Johnson (S.W.A.T.) inszeniert.

 

Jean Reno ist der neueste Besetzungscoup für Ron Howards Bestsellerverfilmung von The Da Vinci Code mit Tom Hanks.

 

Angela Bassett und Laurence Fishburne agieren in dem Lions Gate Film Akeelah and the Bee.

 

Vadim Perelman inszeniert für Warner Independent Truce nach einem Drehbuch von Stuart Beattie obwohl das Thema (Waffenstillstand am Heilig Abend während des 1. Weltkriegs) gerade im Film Merry Christmas behandelt wurde.

 

Steven Spielberg schiebt schon wieder ein neues Projekt dazwischen. Nächsten Januar soll Liam Neeson den US-Präsidenten Abraham Lincoln darstellen.

 

Mark Rydell filmt Jumpshot mit Kim Basinger, Danny DeVito, Nick Cannon, Jay Mohr, Forest Whitaker, Ray Liotta und Kelsey Grammer.

 

Bill Condon verfilmt das Musical Dreamgirls für DreamWorks und WB.

 

Scott Rudin verfilmt nach The Hours mit Specimen Days einen weiteren Roman von Michael Cunningham.

 

Eric Bress und J. Mackye Guber führen Regie bei New Lines A Cool Breeze on the Underground nach dem Roman von Don Winslow, Nick Stahl übernimmt die Hauptrolle in dem Thriller.

 

Remakes:

Disney plant ein Remake von Tron.

 

Der Milliardär Steve Bing, der $80 Mio. seines Geldes in Der Polarexpress investierte, finanziert nun sein Regiedebüt Harry and the Butler, das Remake eines dänischen Films (1962), mit Anthony Hopkins und Morgan Freeman.

 

DreamWorks und Lakeshore verfilmen den italienischen Film Der letzte Kuss neu. Tony Goldwyn inszeniert The Last Kiss mit Zach Braff und Rachel McAdams in den Hauptrollen.

 

Kevin Spacey mimt Lex Luthor in Bryan Singers Superman, Kate Bosworth ist Lois Lane.

 

17.01.05

Hautnah neue Nr. 1

Nach ersten Schätzungen eroberte der Mike Nichols-Film Hautnah mit einer Viertel Million Besuchern die Nr. 1-Position in Deutschland. Zweitstärkster Neuzugang war die Komödie Trouble ohne Paddel mit geschätzten 120.000 Besuchern. Napola und Die chaotische Klasse in der Armee eröffneten mit ungefähr 70.000 Besuchern, Wong Kar-weis 2046 mit ungefähr der Hälfte.

Fast alle anderen Filme verloren gegenüber der Vorwoche um etwa 50 %, mit Ausnahme des Jackie Chan-Films In 80 Tagen um die Welt und Ray, die ungefähr um ein Drittel nachgaben, sowie Alles auf Zucker!, der sich Dank zusätzlicher Kopien fast auf Vorwochenniveau behaupten konnte.

Gegenüber der Vorwoche gingen die Besucherzahlen um ca. 25 % zurück, gegenüber der gleichen Woche im Vorjahr als Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs mit 597.902 Besuchern zum vierten Mal die Charts anführte, ging es um etwa 40 % zurück.

 

WOCHE 2

10.01.05

Ocean's 2.325

Wieder sorgte der Kalender für maßvolle Rückgänge: So verteidigte Ocean's Twelve nach ersten Schätzungen mit knappen 300.000 Besuchern die Nr. 1-Position und liegt nach 25 Tagen bei etwa 2,3 Mio. Besuchern. Auch die Nr. 2 blieb unverändert, die Silbermedaille verteidigte Pixars Die Unglaublichen mit ca. 240.000 Besuchern und könnte am Sonntag die 3 Mio.-Hürde genommen haben.

Zwei weitere Familienfilme folgen: Nickelodeons Der SpongeBob Schwammkopf Film kann mit ungefähr 180T, In 80 Tagen um die Welt mit ungefähr 170T rechnen, sollten sich die Schätzungen bestätigen, hätte der Jackie Chan-Film zum zweiten Mal in Folge zugelegt und wäre mit 0,7 Mio. Besuchern der fünfterfolgreichste Film seiner Karriere. SpongeBob hat mit ungefähr 950.000 Besuchern schon 40 % mehr Besucher gehabt als alle anderen Nickelodeon-Filme zusammen genommen. Oliver Stones Alexander folgt mit geschätzten 150.000 Sandalen-Freaks (ca. 875.000 insgesamt). Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns hatte auch am sechsten Wochenende sechsstellige Besucherzahlen und überschritt die 2 Mio.-Marke.

Vier Neuzugänge zwischen 65.000 und 100.000 schafften es unter die ersten Zehn. Die meisten Besucher hatte After the Sunset, gefolgt von House of Flying Daggers, Ray und Alles auf Zucker!, letztgenannter hatte mit nur 67 Kopien auch den besten Schnitt des Wochenendes. Jersey Girl blieb mit ca. 35.000 Besuchern draußen, ebenso der neue Claude Chabrol-Film Die Brautjungfer.

Dennoch gab es außerhalb der Top Ten noch gute Ergebnisse: Das Phantom der Oper und Die fetten Jahre sind vorbei legten leicht zu, 7 Zwerge und Das Vermächtnis der Tempelritter hielten sich fast auf Vorwochenniveau. Selbst Der Polarexpress verlor nur etwa ein Drittel an Besuchern. Der Otto-Film überholte mit nun 6,6 Mio. Besuchern Der bewegte Mann und Good Bye Lenin! und wurde zum vierterfolgreichsten deutschen Film der letzten drei Jahrzehnte.

Da die Verleiher darauf verzichteten, einen größeren Film an diesem wertvollen Termin zu starten, ging das Geschäft gegenüber der Vorwoche um etwa 1 % zurück, gegenüber dem ersten Wochenende 2004 sogar um etwa ein Drittel als Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs mit 1.167.468 Besuchern zum dritten Mal die Charts anführte.

 

WOCHE 1

07.01.05

Der Untergang in Frankreich

La Chute hatte in Frankreich am Starttag recht ordentliche 20.321 Besucher in 150 Kinos, war damit der zweitbeste Start der Woche (Alexander eröffnete mit 78.100 Besuchern mit 484 Kopien) und setzte sich deutlich vor zwei französische Komödien, die mit jeweils über 230 Kopien starteten. Die Bernd Eichinger-Produktion kann mit einer französischen Startwoche mit etwa 175.000 Besuchern rechnen (z.V.: Oliver Hirschbiegels Das Experiment hatte im Nachbarland insgesamt 76.182 Besucher).

Die nächsten Filmstarts sind in Belgien (12.1.), Ungarn (20.1.), Norwegen (4.2.), Schweden (21.2.) und Tschechien (31.3.).

 

06.01.05

Auch Hollywood war in den letzten zwei Wochen im Urlaub, deswegen gibt es kaum Casting News...

 

Natalie Portman wird in John McTeigues V Is for Vendetta nach dem Bildroman von Alan Moore die Hauptrolle übernehmen. Die Wachowski Brüder und Joel Silver produzieren.

 

Gregor Jordan inszeniert den ersten Teil von John Christophers SF-Trilogie The Tripods Trilogy für Touchstone.

 

Remakes:

Uma Thurman ersetzt Nicole Kidman in der Verfilmung von Mel Brooks' Musical The Producers mit Matthew Broderick und Nathan Lane. Susan Stroman inszeniert.

 

Sequels:

Jetzt ist es amtlich: Von Fluch der Karibik werden zwei Fortsetzungen auf einmal gedreht, im Februar beginnen die Dreharbeiten.

 

05.01.05

World Wide Box Office 2004

Der neue Stephen Chow-Film Kung Fu Hustle wird wohl ein weiterer asiatischer Blockbuster, nach zwei Wochen gab's schon $35,1 Mio..

Shrek 2 überschreitet als siebter Film der Geschichte die weltweite $900 Mio.-Marke während Die Unglaublichen als 35. Film die $500 Mio.-Marke genommen hat.

1. Ocean's Twelve $20,9 Mio.

2. Die Unglaublichen $21,3 Mio.

3. Das Vermächtnis der Tempelritter $11,5 Mio.

3. Kung Fu Hustle $10,2 Mio.

USA/Kanada Nr. Rest der Welt Weltweit Film (Studio)
$249,4 Mio. 1 $540,3 Mio. $789,7 Mio. Harry Potter und der Gefangene von Askaban (WB)
$436,7 Mio. 2 $470,3 Mio. $907,0 Mio. Shrek 2 (SKG)
$373,4 Mio. 3 $410,4 Mio. $783,8 Mio. Spider-Man 2 (COL)
$133,3 Mio. 4 $364,0 Mio. $497,3 Mio. Troja (WB)
$186,7 Mio. 5 $355,8 Mio. $542,5 Mio. The Day After Tomorrow (FOX)
$251,7 Mio. 6 $274,9 Mio. $526,6 Mio. Die Unglaublichen (BV)
$370,3 Mio. 7 $241,0 Mio. $611,3 Mio. Die Passion Christi (NM)
$144,8 Mio. 8 $202,4 Mio. $347,2 Mio. I, Robot (FOX)
$120,1 Mio. 9 $180,0 Mio. $300,1 Mio. Van Helsing (U)
$39,9 Mio. 10 $176,2 Mio. $216,1 Mio. Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns (U/MMX)
$160,8 Mio. 11 $157,0 Mio. $317,8 Mio. Große Haie - kleine Fische (SKG)
$51,9 Mio. 12 $151,5 Mio. $203,4 Mio. King Arthur (BV)
$114,2 Mio. 13 $142,5 Mio. $256,7 Mio. The Village - Das Dorf (BV)
$53,6 Mio. 14 $122,5 Mio. $176,1 Mio. Hero
$75,4 Mio. 15 $120,3 Mio. $195,7 Mio. Garfield (FOX)
$100,2 Mio. 16 $117,0 Mio. $217,2 Mio. Collateral (SKG)
$77,1 Mio. 17 $115,3 Mio. $192,4 Mio. Terminal (SKG)
- 18 $112,6 Mio. $112,6 Mio. Howl's Moving Castle
$107,0 Mio. 19 $107,3 Mio. $214,3 Mio. Ocean's Twelve (WB)
$155,1 Mio. 20 $101,7 Mio. $256,8 Mio. Der Polarexpress (WB)
$119,1 Mio. 21 $101,5 Mio. $230,6 Mio. Fahrenheit 9/11

 

03.01.05

Ocean's 1.950

Wie schon 1999/2000 als Silvester auf Freitag und der Neujahrstag auf Samstag fiel, konnten sich nach ersten Schätzungen fast alle Filme etwa auf Vorwochenniveau behaupten oder sogar zulegen. So verteidigte Ocean's Twelve mit geschätzten 325.000 Besuchern die Nr. 1-Position und liegt nach 18 Tagen bei knapp zwei Mio. Besuchern. Auch die Nr. 2 blieb unverändert, die Silbermedaille verteidigte Pixars Die Unglaublichen mit ca. 300.000 Besuchern (und ungefähr 2,6 Mio. gesamt).

Um die Bronzemedaille kämpfen wieder Oliver Stones Alexander und Nickelodeons Der SpongeBob Schwammkopf Film mit je etwas unter 200.000 Besuchern (natürlich hat Alex aufgrund der Altersfreigabe und der Überlänge die Nase beim Umsatz vorn). Beide Filme sollten in elf Tagen von über 700.000 Besuchern gesehen worden sein. Einen kräftigen Zuwachs von über 30 % verbuchte der Jackie Chan-Film In 80 Tagen um die Welt, der damit ein zweites Mal angenehm überraschte und schon bei knapp 0,5 Mio. Besuchern liegen sollte.

Die Neuzugänge Team America - World Police und Shaun of the Dead wurden von je etwa 60.000 Besuchern gesehen, wobei der Film der South Park-Macher dazu etwa 100 Kinos mehr benötigte.

Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns überstieg am fünften Wochenende wieder die 100.000 Besuchermarke während Der Polarexpress, Das Phantom der Oper und 7 Zwerge die 50.000-Besuchermarke überschritten.

Gegenüber der Vorwoche legte das Geschäft um über 10 % zu, gegenüber dem Vorjahr gibt es keine Vergleichsmöglichkeiten, da dieses 53. Wochenende einem zusätzlichen Wochenende entspricht...

 

News Dezember 2004

© INSIDEKINO.COM